Zu Silvester nach Sydney

Eine Silvesterparty im Sommer ist der Traum vieler Menschen aus Europa. Am letzten Tag des Jahres in Badekleidung am Strand entlang zu laufen ist ein reizvolles Abenteuer, welches man zumindest einmal im Leben in Angriff nehmen sollte. In der australischen Metropole Sydney bekommt man die Gelegenheit, sich diesen Herzenswunsch zu erfüllen. Nach ausführlicher Recherche der Flugangebote kann man mit der Organisation des Jahreswechsels beginnen. Allerdings sollte man nicht allzu spät mit der Planung anfangen, weil Flüge nach Australien in dieser Jahreszeit nicht gerade preisgünstig sind.

Silvester in Sydney ist in der Tat ein ganz besonderes Ereignis. Ein Feuerwerk gibt es jedoch nicht in sämtlichen Teilen der Stadt, sondern nur in der Gegend am Hafen. Deshalb ist an der Harbour Bridge zum Jahreswechsel grundsätzlich eine Menge los. Menschen versammeln sich immer wieder in großen Massen, um gemeinsam auf das neue Jahr anzustoßen. Die Vorbereitungen beginnen schon am helllichten Tag, wenn sich die Partylöwen in luftiger Sommerbekleidung an den Stränden von Sydney auf das bevorstehende Ereignis einstimmen. Für eine ausgelassene Stimmung ist durchgehend gesorgt, so dass die Besucher zu keiner Zeit mit plötzlich auftretender Langeweile rechnen müssen.

Das Feuerwerk dauert insgesamt 12 Minuten lang. Jede Minute steht als Symbol für die einzelnen Monate des neuen Jahres. Die leuchtenden Farben verwandeln den Himmel in eine traumhafte Kulisse. Musikalische Klänge unterstreichen das Ereignis noch zusätzlich und versetzen die anwesenden Menschen gedanklich in eine völlig andere Welt.

Der Mrs. Macquaries Point gehört zu den schönsten Parks von Sydney und ist einer der beliebtesten Aussichtspunkte in der Silvesternacht. Allerdings ist seine Kapazität auf 25000 Besucher begrenzt. Man sollte sich daher bereits in den frühen Morgenstunden einen Platz in diesem Park sichern für den Fall, dass man den Start in das neue Jahr dort hautnah erleben möchte. Etwas ruhiger – aber nicht weniger schön – geht es hingegen in den Hafenschiffen zu, die ebenfalls häufig als Aufenthaltsorte für den Jahreswechsel gewählt werden.