Wüstenreisen: Wandern durch die Wüste

Wanderreisen erfreuen sich einer großen Beliebtheit. Während ein Wanderurlaub früher etwas für die älteren Semester war, die zum Wandern in die Berge fuhren, entdecken heutzutage auch immer mehr jüngere Menschen die Lust auf Wanderungen. Wandern ist zu einem Lifestyle geworden: So wird beispielsweise Kleidung von Marken wie Jack Wolfskin, welche ursprünglich für Outdoor-Aktivitäten gedacht war, auch im Alltag getragen und nicht nur auf Berggipfeln, sondern vor allem in deutschen Fußgängerzonen gesichtet.

Wüstenreisen: Wandern in der Wüste
Wüstenreisen: Wandern in der Wüste
Immer häufiger wird das Wort „Wandern“ auch durch den Begriff „Trekking“ ersetzt. Der Unterschied zwischen den beiden Begriffen ist fließend. Jedoch kann man sich wohl darauf einigen, dass unter einer Trekkingreise eine mehrtägige Reise gemeint ist, auf welcher jeden Tag eine Etappa gewandert wird. Die Teilnehmer legen dabei also eine deutlich längere Strecke als bei einer Tageswanderung zurück, da sie mehrere Tage unterwegs sind. Die Übernachtung auf solchen Touren erfolgt in der Regel in Hotel oder Hütten, in entlegeneren Regionen aber auch schonmal im Zelt oder unter freiem Himmel.

Womit wir bei einer extremeren Form der Wanderreise angekommen wären: Dem Abenteuerurlaub. Denn vielen Aktivurlaubern reicht es schon längst nicht mehr aus, im Harz, im Schwarzwald oder in den Alpen zu wandern. Sie zieht es in die entlegenen Regionen der Welt: Nach Afrika, nach Asien oder Südamerika auf der Suche nach aufregendem Abenteuer-Feeling! Viele Wanderer zieht es auf ihren Reisen auch nicht mehr in die Berge, sondern in noch extremeres Terrain: In die Wüste!

Mittlerweile gibt es sogar Reiseveranstalter, die diesen Trend erkannt haben, und sich auf Wüstenwanderungen spezialisiert habe. Einer der führenden Reiseveranstalter für Wüstenwandern ist Puretreks. Dessen Inhaber Jerome Blösser hat bereits zahlreiche Wüsten der Erde durchquert und lässt nun Touristen an seinen Trekkingtouren teilhaben. Die Wüstenwanderungen von Puretreks sind extrem unterschiedlich und abwechslungsreich: Von heißen Sandwüsten im Oman oder in Nigeria bis hinzu zu eiskalten Schneewüsten in Norwegen oder Island bietet Puretreks für jeden Geschmack die passende Wüstenreise. Die Reisen werden in kleinen Gruppen durchgeführt. Die Urlauber haben dabei die Gelegenheit, exotische Länder und Regionen – im wahrsten Sinne des Wortes – abseits der ausgetretenen Pfade des Massentourismus kennenzulernen.

Alle Reiseangebote von Puretreks finden Sie auf der Internetseite http://puretreks.de/

Die Wanderreisen-Saison hat begonnen

Wanderreisen mit Hund unternehmen
Wanderreisen mit Hund unternehmen
Endlich ist es wieder so weit: Die Wanderreisen-Saison hat für mich begonnen. Nachdem ich im vergangenen Jahr die Freuden des Outdoorsports für mich entdecken konnte, habe ich mir für 2015 fest vorgenommen, möglichst viele Aktivitäten draußen bei frischer Luft zu unternehmen – und zwar nicht nur im Aktivurlaub! Anstatt das Wochenende Play Station spielend auf der Couch zu verbringen, möchte ich von nun an mich körperlich in der Natur betätigen. Je mehr ich mich auf dieses Vorhaben vorbereitet habe, desto deutliche wurde mich, dass man zum Wandern und Radfahren nicht unbedingt in den Urlaub reisen muss: Auch direkt vor der eigenen Haustür kann man herrliche Wanderungen und Radtouren unternehmen. Nachdem ich mich erstmals mit dem Thema Outdoor-Sport beschäftigt hatte, wurde mir schnell klar, dass auch auch hier in Ostwestfalen-Lippe sehr schöne Radwege und Wanderrouten gibt. Ja, voller Erstaunen stellte ich sogar fest, dass es Menschen gibt, die genau dort Urlaub machen, wo ich wohne – weil Sie die Landschaft mit Weser, Weserbergland und Wiehengebirge so schön finden!

Für Wanderreisen muss man nicht weit verreisen

Voller guter Vorsätze wartete ich also auf die ersten Frühlingstage – und die ließen im Jahr 2015 glücklicherweise nicht lange auf sich warten. Am vergangenen Sonntag war es dann endlich so weit: Ich schnappte mir meinen Hund und gemeinsam unternahmen wir eine Wanderung durch das Wiehengebirge. Obwohl wir nur wenige Kilometer vom Ausgangspunkt der Wandertour in Nammen bei Porta Westfalica entfernt wohnen, kam ich mir sofort vor wie im Urlaub. Niemals zuvor im Leben waren mir die zahlreichen Schilder und Wegweiser aufgefallen, welche die vielen Wanderwege durch den heimischen Wald kennzeichnen. Unterwegs kam sogar echtes Abenteuerfeeling auf. Wie schön, doch die Heimat ist! Meistens fährt man gestresst mit dem Auto von Ort zu Ort, ohne einen einzigen Blick für die einen umgebende Natur übrig zu haben. Ein solcher Wanderurlaub in heimischen Gefilden bietet somit auch die ideale Gelegenheit, den Alltag und das Leben mal wieder zu entschleunigen. Auf einer Wanderreise ticken die Uhren einfach anders. Und dafür braucht man nicht an exotische Orte in fernen Ländern zu reisen. Es ist schon vollkommen ausreichen, sich zuhause feste Schuhe an die Füße zu binden und durch den nächstgelegenen Wald zu wandern.

Reiseveranstalter für sanften Tourismus im Einklang mit der Natur

Wer trotzdem lieber Wanderreisen mit Hotelübernachtung buchen möchte, findet dafür auch ein reichhaltiges Angebot im Internet. Mittlerweile gibt es viele Reiseveranstalter, die sich auf nachhaltigen Urlaub im Einklang mit der Natur spezialisiert haben. Zu den Veranstaltern von Naturreisen zählt beispielsweise der Reiseveranstalter Natours aus Osnabrück. Neben Wanderreisen kann man dort auch Radreisen, Kanutouren und Skilanglaufurlaub buchen. Hier finden Sie den Link zu den Wanderreisen von Natours: http://www.natours.de/reisen/wanderreisen.asp. Darunter befinden sich auch viele Touren mit Hunden.

Arlberg / Paznaun: Lech – St. Anton – Ischgl – Galtür. 50 ausgewählte Tal- und Höhenwanderungen

Erst vor wenigen Jahren habe ich den Bergurlaub für mich entdeckt. Während in frühen Jahren Urlaub für mich Sonne, Strand und Meer bedeutete, entdeckte ich, dass auch die Berge einen gewissen Reit auf mich ausüben. Zwar bin ich bis heute kein Freund von Skifahren und sonstigen Wintersportarten – doch im Sommer fahre ich gerne zum Wandern ins Gebirge.

Eines der schönsten Wanderparadiese der Alpen befindet sich zwischen den Allgäuer Alpen und der Silvretta. Dabei dürfen Sie sich jedoch nicht von den im Untertitel erwähnten Alpin-Zentren Lech, St. Anton, Ischgl und Galtür abschrecken lassen: In der Region gibt es noch immer zahlreiche Orte, die nicht vom Massentourismus überlaufen sind. Durch Bergbahnen auch für Pauschaltouristen bequem erreichbare Berglandschaften und unberührte Einsamkeit, wie Wanderer sie schätzen, moderne Fremdenverkehrsorte mit Hotels, Pensionen und Ferienhäusern sowie einsam gelegene Bauerndörfer liegen zwischen Widderstein und Piz Buin häufig nicht weit voneinander entfernt. Und genauso vielfältig wie die Region ist auch das Angebot an Wandertourent: Von alpinen Hochtouren über kurzweilige Höhenwanderungen bis zu wildromantischen Talspaziergängen werden in diesem Wanderführer rund um das Obere Lechtal, den Arlberg, das Stanzer Tal, das Paznauntal und die Silvretta für jeden Geschmack die passeden Talwanderungen und Höhenwanderungen angeboten. Herbert Mayr hat in diesem Buch eine abwechlsungsreiche Tourensammlung zusammengestellt. Auch erfahrene Wanderer werden hier noch außergewöhnlich schön gelegene Hüttenziele und beliebte Aussichtsgipfel mit wenig bekannten, beschaulichen Bummeleien zu versteckten Gebirgswinkeln entdecken können.

Insgesamt beinhaltet der Wanderführer 50 Touren, die allesamt mit einem übersichtlichen Tourensteckbrief versehen wurden. Hier findet der Wanderer alle wichtigen Angaben zur vorgestellten Wanderung, farbige Wanderkärtchen und eine kurze, aber trotzdem detaillierte Wegbeschreibung. Nicht umsonst verspricht der Verfasser: „Wer die Stille der Zirben- und Lärchenwälder und die erfrischende Romantik alpenrosengeschmückter Hochtäler, ungestümer Sturzbäche und märchenhafter Bergseen sucht, wird für sich so manches ursprüngliche Erlebnisreich entdecken“ … und immer wiederkommen!

Wanderreisen – eine alte Kunst

„Vom Wandern: Neue Wege zu einer alten Kunst“ – so heißt ein Buch von Ulrich Grober, über das ich kürzlich gestolpert bin. Vor weniger als 5 Jahren hätte ich einen Wanderurlaub noch als uncool abgetan. Wanderreisen sind doch nur etwas für alte Leute! Doch im Zeitalter ständiger Beschleunigung und die ständige Erreichbarkeit über das Smartphone, erleben Wanderreisen derzeit eine Renaissance.

Ulrich Grober erzählt in diesem Buch von seinen eigenen Wanderungen – mal alleine, mal mit Kindern, mal mit einer Gruppe von Freunden. Er wandert entlang der ehemaligen DDR-Grenze oder am Rhein und sogar über die Alpen. Gerne wandert er auch auf den Spuren großer Namen wie Heideggers oder Hesse. Doch im Grund ist es ganz egal, wo man wandert: Auf einer Wanderreise zählt nicht nur der Wanderweg, sondern vor allem der Weg zu sich selbst.

Wanderreisen auf den Kanaren

Auf den aktuellen Wandertrend sind auch die deutschen Reiseveranstalter schnell aufmerksam geworden. Der Osnabrücker Veranstalter Kopfüber Sportreisen bietet auf seiner Homepage eine umfangreiche Auswahl an Wanderreisen. Früher dachte ich beim Begriff Wanderurlaub in der Regel an Bayern, den Schwarzwald oder Österreich. Heutzutage wandern die Wanderer jedoch auch in sonnigeren Gefilden: Kopfüber Sportreisen bietet zum Beispiel Wanderreisen nach Teneriffa oder Fuerteventura an. Hier können Sie zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und einen Wanderurlaub mit einem Badeurlaub am Strand verknüpfen. Daml ihrer klimatischen Bedingungen und der abwechslungsreichen Landschaften sind die Kanarischen Inseln aber auch wie geschaffen für Wanderreisen. Beste Reisezeit für einen Wanderurlaub auf den Kanaren ist der deutsche Winter. Wenn hier in Deutschland die Temperaturen in den Keller fallen und es wochenlang nicht richtig hell wird, herrscht auf den Kanarischen Inseln noch immer ewiger Frühling.

Gunnar Strunz: Burgenland. Natur und Kultur zwischen Neusiedler See und Alpen.

Das Burgenland ist eindeutig der Geheimtipp unter den österreichischen Urlaubsregionen. Während viele Urlauber bei Österreich hauptsächlich an die klassischen Wintersportregionen wie Tirol denken, bietet das Burgenland sowohl dem Winter- als auch dem Sommerurlauber eine exzellente Vielfalt an Landschaften und Unternehmungsmöglichkeiten. Tipps für Wanderer und Radwanderer sind in diesem Reiseführer von Gunnar Strunz genauso enthalten wie zahlreiche reisepraktischen Hinweise. In einem Extrakapitel werden zudem die Sehenswürdigkeiten der angrenzenden ungarischen Region vorgestellt.

Das Burgenland ist das östlichste Bundesland Österreichs und vereint auf kleinem Raum eine große Anzahl an Baudenkmälern und Naturschönheiten. Im Norden grenzt es an die Slowakei: Hier dominiert rings um den wunderschönen, großen Neusiedler See die Pannonische Tiefebene, die zu großen Teilen unter Naturschutz steht. Nach Süden wird das Land hügeliger: Hier finden sich auch viele der Burgen, die dem Land seinen Namen gegeben haben. Dazu weiß das Burgenland auch mit malerischen Dörfern und Kleinstädten mit schön restaurierten historischen Zentren zu begeistern. Außerdem locken ein Radwegenetz von mehreren tausend Kilometern und viele Wanderwege, zahlreiche Thermen sowie eine exzellente Küche und eine lange Weinbautradition. So gelten die Weine des überaus sonnigen Burgenlands als eine der besten unter Weinkennern.

Gunnar Strunz bietet in diesem Reiseführer 110 Farbfotos, 19 historische Abbildungen, 3 Grundrisse sowie 14 farbige Stadtpläne und Übersichtskarten. Mit dieser Ausstattung sowie den tiefen Detailkenntnissen und umfassenden Infos ist „Burgenland. Natur und Kultur zwischen Neusiedler See und Alpen“ einer der besten und umfangreichsten Reiseführer, die man zum Thema Burgenland erwerben kann. Mit seinem kompakten, handlichen Format und der durchgängig farbigen Bebilderung ist er ein verlässlicher und informativer Reisebegleiter auf höchstem Niveau.

Rolf Goetz: Madeira. Die schönsten Levada- und Bergwanderungen

Madeira ist noch immer so etwas wie ein Geheimtipp. Meist sind es andere Inseln, die die großen Besucherströme auf sich ziehen. Doch was diese Insel abseits der verbreiteten Klischees zu bieten hat, zeigt uns Rolf Goetz in diesem wunderschönen Reiseführer. Das ganzjährig milde Klima hat Madeira zu dem schmückenden Beinamen „Die schwimmende Blumeninsel im Atlantik“ verholfen. Strelitzien und Fackellilien, Liebesblumen und Hortensien gedeihen hier en Masse und machen klar, dass Madeira wirklich mit einer verschwenderischen Blütenpracht gesegnet ist.

Für Freunde des Wanderns ist neben den Blumennamen das portugiesische Wort „Levada“ einer der wichtigsten Begriffe beim Erkunden der Insel: Dabei handelt es sich um schmale Bewässerungskanäle, die die Insel in einem dichten Netz durchziehen. Alle Kanäle sind von gut ausgebauten Wegen begleitet, auf denen es sich herrlich und ausgiebig wandern lässt. Diese Wege führen die Reisenden vorbei an einem mit Zuckerrohr, Bananen, Weinreben und exotischen Früchten bestellten, fruchtbaren Kulturland, mit Blick auf kunstvoll in die zerklüftete Inseltopografie modellierte Terrassen. Dazu geht es vorbei an Rauschenden Wasserfällen und eindrucksvollen Schluchten – genauso wie an schroff abfallende Kliffs und sumpfigen Hochmooren. Und im noch unberührten Norden der Insel wartet eine immergrüne subtropische Vegetation aus Farnwiesen, Laurazeenwäldern und Heidebusch auf den Wanderer.

Rolf Goetz verbringt jedes Jahr viele Monate auf Madeira und anderen kanarischen Inseln und bietet mit diesem großartigen Reiseführer tolle Tipps für Urlauber, die auf der Suche nach einem ganz besonderen Naturerlebnis sind. Seine vertieften Kenntnisse der Insel machen es allen Reisenden leicht, die schönsten Ecken Madeiras zu erkunden und sich anstecken zu lassen vom einzigartigen Charme der Atlantikinsel.