Roger Willemsen: Bangkok Noir

Den Feuilleton-Journalisten und Fernsehmoderator Roger Willemsen kennt fast jeder. Aber auch als Autor von Reiseliteratur hat sich Willemsen einen Namen gemacht: In „Bangkok Noir“ berichtet er von seinem Leben in der thailändischen Hauptstadt. Drei Monate lang hat Roger Willemsen hier gelebt und eine Vielzahl an Erfahrungen gesammelt. Dabei folgte er einem strengen Ritual: Jeden Tag verließ er seine Wohnung um 18 Uhr und kehrte es zum Morgengrauen wieder zurück. Was er auf seinen nächtlichen Streifzügen erlebt hat, hat Roger Willemsen hier aufgeschrieben. Zusammen mit dem Fotografen Ralf Tooten erkundete er die Stadt und trieb sich in Nachtclubs, Karaoke-Bars, Massage-Salons, Kickbox-Studios, auf Nachtmärkten und in Tempeln herum. Wahrsager, Tätowierer und Aura-Fotografen statte er genauso Besuche ab wie dem Amulett-Markt, dem Jahrmarkt der Gastarbeiter und dem Straßenkino. Er aß bei Insektenverkäufern zu Abend und besuchte die Nobel-Clubs der Stadt.

Auf diese Weise ist ein faszinierender Reisebericht entstanden, der uns völlig neue Einblicke in das Leben der Menschen in Bangkok bietet. Roger Willemsen und Ralf Tooten bereisen die Stadt mit wachen Augen und scharfem Verstand – so gelingt es Ihnen, uns Europäern spannende Eindrücke in die thailändische Großstadt zu liefern und das nächtliche Leben in seiner ganzen Pracht, Vielfalt und Widersprüchlichkeit vor uns auszubreiten. Was oft im Schatten der Nacht verborgen bleibt, wird in diesem Reisebericht ans Licht geholt und zu berechtigter Aufmerksamkeit verholfen.

Roger Willemsen ist 1955 geboren worden und studierte Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte in Bonn, Florenz, München und Wien. Neben seiner exzellenten Reiseliteratur ist Willemsen auch durch seine zahlreichen Fernsehmoderationen und -auftritte einem Millionenpublikum bekannt geworden.

Daniel Müller: Fettnäpchenführer Thailand: Entspannt währt am längsten

Bei einer Reise in ein fremdes Land und in einen anderen Kulturkreis kann man viel falsch machen, wenn man Land und Leute und seine Gepflogenheiten nicht kennt. Zum Glück gibt es diesen Reiseführer von Daniel Müller, der einen in den „Thai Way of Life“ einführt. Der „Fettnäpfchenführer Thailand: Entspannt währt am längsten“ gibt dem Leser einen Einblick in die Lebensweise dieses Landes der Gegensätze: Relaxtes „Easy-Going“ und strikte Etikette, Machokultur und Ladyboys, buddhistische Sanftheit und brutale Tierkämpfe, moderne Glitzerfassaden und uralter Geisterglaube – in Thailand ist alles möglich. So gibt es einerseits eine sehr verwestlichte Kulisse, andererseits haben sich im „Land der Freien“, wie Thailand übersetzt heißt, viele alte und traditionelle Bräuche, Regeln und Marotten bis heute fast unverfälscht erhalten. So existiert auch heute noch ein ausgeprägter Hang zu Zahlenmystik, genauso wie frivole Glückssymbole und ulkige Maskottchen auch heute noch zum Alltag gehören. Auch Schnupperküsse, Miniaturgärten und Essensschnitzereien sind Bräuche, denen wir Reisenden aus dem Westen staunend gegenüber stehen.

Doch diese bunt-vergnügte Welt ist nur die eine Seite Thailands, das wird uns dank Daniel Müllers Reiseführer sehr schnell klar. Die andere Seite ist ein präzises Benimmsystem, in das sich der Thailänder in bestimmten Lebenssituationen einzufügen hat. All dies zu kennen und zu wissen kann dem Reisenden seinen Urlaub sehr erleichtern. Denn in Thailand kann man mit zu forscher Wissensbegier genauso anecken wie damit, kein Feingefühl für die Sphäre des Übersinnlichen aufzubringen oder Lockerheit mit Ungezwungenheit zu verwechseln. Aber bevor Sie nun in Panik verfallen: Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird, und Thais sind Experten in Sachen Toleranz. Ihre spielerische Lässigkeit macht auf jeden Fall jede Reise zu einem einzigartigen Erlebnis.

Schneider in Thailand


Suchen Sie einen Schneider in Thailand? Ich kann Ihnen einen sehr guten thailändischen Schneider empfehlen, bei dem man auch aus Deutschland bestellen kann. Auch wenn man im Internet günstige Thailand-Flüge buchen kann, ist es doch bequemer, sich die Sachen nach Hause schicken zu lassen. Der Grund dafür, dass es in diesem Blog in den letzten Wochen sehr ruhig war liegt darin, dass ich für einige Wochen in Thailand Urlaub gemacht habe.

Der erste Stopp meiner Thailand-Reise war Bangkok. Bereits vor meinem Abflug nach Asien hatten mir viele Freunde empfohlen, mir in Thailand von einem Schneider einen Anzug oder zumindest ein Hemd schneidern zu lassen. Maßgeschneiderte Anzüge und Hemden direkt vom Schneider bekommt man in Thailand nämlich fast an jeder Straßenecke. In Bangkok angekommen, sah ich die zahlreichen Schneider-Läden auch endlich mit eigenen Augen. In den Schaufenstern der Schneider-Geschäfte wird damit geworben, dass man einen maßgeschneiderten Anzug mit Jacket und Hose, Hemd und Krawatte für 120 Euro kaufen kann. Das Angebot erschien mir unglaublich. Da muss doch ein Haken sein, dachte ich mir. Sicherlich ist die Qualität der thailändischen Stoffe nicht sehr hoch. Ich entschied mich daher dafür, in Bangkok keinen Schneider-Laden aufzuchen.

Nach einer Woche reisten wir weiter in den Süden Thailands, genauer gesagt nach Cha-am. Auch hier gab es wieder unzählige Schneider, die maßgeschneiderte Kleidung zu unglaublich günstigen Preisen anboten. Eines Abends kam ich nach dem Essen mit dem Betreiber eines kleinen Restaurants ins Gespräch. Er stammte aus Pakistan – und im Laufe des Gesprächs (er sprach fließend Englisch) stellte sich heraus, dass das Schneider-Geschäfts neben seinem Restaurant ebenfalls ihm gehörte. Da der Mann wir sehr sympathisch war, beschloss ich, die Gelegenheit beim Schopfe zu greifen und zum ersten mal in meinem Leben ein thailändisches Schneidergeschäft zu betreten. Und ich war überwältigt: Die Qualität der von dem thailändischen Schneider angebotenen Stoffe war wirklich sehr gut. Ich ließ von dem Schneider aus Thailand meine Maße nehmen und bestellte aus Neugierde mein erstes maßgeschneidertes Hemd – für 20 Euro.

Bereits am nächsten Tag konnte ich mein erstes maßgeschneidertes Hemd bei meinem thailändischen Schneider abholen. Das Hemd von meinem Schneider aus Thailand saß wie angegossen! Und das Beste: Ich sah in meinem maßgeschneiderten Hemd von meinem Thailand-Schneider richtig schlank aus! Auch wenn ich sonst nicht gerade billige Kleidung trage (meistens kaufe ich Thommy Hilfiger, Ralph Laurent und ähnliche Markenhemden): Ich war begeistert und bestellte gleich noch 2 weitere Hemden nach Maß bei meinem Thailand-Schneider! Zurück im Hotel erzählte ich meinen Freunden von dem günstigen Schneider aus Thailand und auch sie zögerten nicht lange und bestellten ein maßgeschneidertes Hemd bei unserem thailändischen Maßanfertiger.

Übrigens kann man auch von Deutschland aus maßgeschneiderte Kleidung bei dem thailändischen Schneider kaufen. Da der Schneider aus Thailand fließend Englisch spricht, ist es kein Problem, ihm per Telefon oder E-Mail seine Maße durchzugeben. Nennen Sie ihm einfach die gewünschte Farbe und Muster oder schicken Sie ihm per E-Mail ein Bild von einem Kleidungsstück, dass Ihnen gut gefällt. Anschließend wird der Schneider die maßgeschneiderten Kleidungsstücke per Post von Thailand nach Deutschland versenden.

Hier die Kontaktdaten von meinem Schneider aus Thailand:
Golden Boutique – Ladies & Gents Custom Tailor
Telefon: +66 (0) 84-9330028
E-Mail: goldenfashions(at)hotmail.com
Homepage: http://schneider-thailand.jimdo.com/

Übrigens sind auch meine Kollegen ganz wild darauf, nun maßgeschneiderte Anzüge, Hosen und Hemden bei meinem Schneider in Thailand zu bestellen. Ich arbeite in einer Bank, wo auf ordentliche Kleidung bekanntlich höchster Wert gelegt wird, und meine Kollegen waren wirklich von der hervorragenden maßgeschneiderten Kleidung von meinem Schneider aus Thailand begeistert.

Geheimnisvolles Bangkok: 10 Tage durch die Stadt der Engel

In diesem Jahr möchte ich zu ersten Mal nach Asien reisen. Als Reiseziel habe ich mir Thailand ausgesucht, da man hier trotz der großen Entfernung relativ günstig Urlaub machen kann. Gespannt bin ich vor allem auf die thailändische Metropole Bangkok.

Vor dem Abflug nach Bangkok möchte ich mich natürlich ausführlich über mein Reiseziel informieren. Hier erscheint mir das Buch Geheimnisvolles Bangkok: 10 Tage durch die Stadt der Engel von Dr. Robert Frei besonders geeignet: Der gelernte Mediziner hat in den letzten Jahren Thailand mehrfach bereist und sich in das Land und seine Menschen verliebt und Bangkok zählt für zu den faszinierendsten Städten der Welt. In seinem Buch lädt er den Leser ein, ihm durch Tempel, Paläste und Museen zu folgen, um die vielfältigen Kunst- und Kulturschätze gemeinsam zu entdecken. Stimmungsvoll schildert Dr. Robert Frei dabei Bangkok als internationaler Metropole.

Geheimnisvolles Bangkok ist ein sehr persönlich geschriebener Stadt-, Geschichts-und Kulturführer, der die Bewohner Bangkoks mit Feingefühl und Herz portraitiert und zum gegenseitigen Verständnis unserer Kulturen beitragen möchte.