Südnorwegen im PKW entdecken

südnorwegen reisen
südnorwegen reisen

Südnorwegen ist zweifelsohne eine der faszinierendesten des ohnehin an Sehenswürdigkeiten und Naturschönheiten nicht armen skandinavischen Landes. Im Süden von Norwegen befindet sich nämlich nicht nur die Hauptstadt Oslo, sondern auch bei Touristen äußerst beliebte Landschaften wie die auf den klangvollen Namen Sorlandet getaufte Südküste, die bergige Telemark oder die Olympistadt Lillehammer. Und mit Bergen befindet sich auf die zweitgrößte Stadt des Landes in Südnorwegen in dieser Region.

Südnorwegen auf PKW-Rundreisen entdecken

Wie das gesamte Land, so ist auch Süd-Norwegen sehr weitläufig. Wer die Region erkunden möchte, sollte daher im Idealfall mit dem Auto durch Südnorwegen reisen. Ob Sie die Route mit dem eigenen PKW oder einem Mietwagen absolvieren, bleibt Ihre Entscheidung. Bei Optionen haben ihre Vorteile und Nachteile. Auf einem neuen Internetportal hat ein bekannter Reiseveranstalter in Kooperation mit der Reederei Fjordline nun eine interessante Auswahl an Etappen für Autorundreisen zusammengestellt. Die beste Reisezeit für Autorundreisen durch den Süden Norwegens ist natürlich der Sommer. In der warmen Jahreszeit lädt die Region zu Wanderungen und Paddeltouren ein. Doch auch im Winter ist Süd-Norwegen eine Reise wert, denn dann verwandelt sich das Gebiet in ein Wintersportrevier der Extraklasse. Die Olypischen Winterspiele in Lillehammer gelten nicht ohne Grund bis heute als beste Winterspiele aller Zeiten. Skifahren ist in Norwegen ein Volkssport und die Infrastruktur der dortigen Skigebiete gilt als eine der besten weltweit. Die Skisaison dauert in vielen norwegischen Wintersportorten von Oktober bis Mai – und die Schneesicherheit liegt im Gegensatz zu den Alpen bei nahezu 100 Prozent.

Mit den Fjordline-Fähren von Dänemark nach Südnorwegen

Wer mit dem eigenen PKW von Deutschland nach Südnorwegen reisen möchte, fährt am besten mit den Autofähren der Fjordline von Dänemark nach Norwegen. Die Fähren verkehren auf den folgenden Routen:

  • Hirtshals-Langesund
  • Hirtshals-Kristiansand
  • Hirtshals-Stavanger
  • Hirtshals-Bergen
  • Sandefjord-Strömstad

Die Fahrtzeit der Schiffe ist sehr unterschiedlich: Während die tägliche Überfahrt von Hirtshals über Stavanger nach Bergen ganze 14 Stunden und 30 Minuten (allein die Strecke bis Stavanger dauert 10,5 Stunden) dauert, fahren die Autofähren von Hirtshals nach Kristiansand nur 2 Stunden und 15 Minuten. Es ist also für jeden Geschmack eine passende Fährverbindung von Dänemark nach Südnorwegen buchbar. Doch dabei ist es ganz egal, für welche Strecke Sie sich entscheiden: Bei sämtlichen Fjord-Line-Fähren handelt es sich um moderne und komfortable Autofähren, mit denen die Reisenden bequem und sicher ans Ziel gelangen. An Bord der Schiffe finden Sie abwechslungsreiche Restaurants, in denen die Passagiere skandinavische Spezialitäten genießen können. Außerdem gibt es auf allen Fähren interessant Einkaufsmöglichkeiten, die zu einem Shopping-Bummel mitten auf dem Meer einladen. Auf den längeren Strecken können Sie auch eine Kabine buchen. Auf diese Weise kommen Sie besonders entspannt und ausgeruht in Südnorwegen an und können den Urlaub mit einer kleinen Minikreuzfahrt beginnen oder beenden.

Unser Tipp: Viele interessante Rundreisen durch Südnorwegen finden Sie auf dem neuen Reiseporal http://www.suednorwegen-reisen.de.

Weitere Informationen über die Region finden Sie auf dem offiziellen Internetportal für Norwegen: http://www.visitnorway.de/reiseziele/region-suden/

Peru- und Kolumbien-Reisen: Südamerika mit Marietta Slomka entdecken

MIt großem Interesse habe ich ma gestrigen Abend die ZDF-Reisereportage Zwischen Anden und Amazonien mit Marietta Slomka verfolgt. Im rahmen der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien reist die heute-journal-Moderatorin nämlich durch die Länder Südamerikas.

Kolumbien: Vom Drogensumpf zum trendy Reiseland

Besonders gut haben wir in der Sendung die Beiträge über Kolumbien und Peru gefallen. Sehr interessant ist zum Beispiel der Wandel der kolumbianischen Stadt Medellin, welche einst als gefährlichste Stadt der Welt galt, von der Kokain-Hochburg Pablo Escobars zur hippen, angesagten Touristen-Metropole. Wenn wenn immer noch einzelne Stadtteile von der Drogenmafia kontrolliert werden, sind die positiven Veränderungen unübersehbar: Hoch über der Stadt wurde auf einem Berg, mitten in einem Armenviertel, eine Bibliothek errichtet. Der einst mühsame und gefährliche Weg durch das Problemviertel wurde durch die Fahrt mit einer modernen Seilbahn ersetzt.

Genau spannend der Bericht über kulinarische Hotspots in der peruanischen Haupstadt Lima: Hier ist Kochen der absolut letzte Schrei und laut des interviewten Starkochs Virgilio Martínez würden peruanische Kinder heutzutage nicht mehr von einer Karriere als Profifußballer, sondern als Sternekoch träumen. Die Dichte an angesagten, stylischen Restaurants ist in der Acht-Millionen-Metropole Lima riesig und braucht sich hinter jener von alteingesessenen Metropolen wie London oder New York nicht zu verstecken. Die Peruaner besinnen sich bei Kochen auf ihre Wurzeln: Für die köstlichen Speisen werden hauptsächlich einheimische Produkte aus sämtlichen Regionen des Landes verwendet. So stammt das Fleisch beispielsweise aus der Küstenregion, die Gewürze vom Amazonas und das Salz aus den Anden. Noch vor Jahren wären derartige Speisen verpönt gewesen, denn einheimische Rezepte galten als Arme-Leute-Essen. Heute liegt die einheimische Küche Küche dagegen voll im Trend – und zwar nicht nur in Peru, sondern in ganz Südamerika.

Ich muss zugeben, dass mich lange keine Reisereportage im Fernsehen dermaßen für eine Reise inspiriert hat. Noch während die Sendung lief, habe ich natürlich gleich meinen Laptop eingeschaltet, um nach passenden Reiseveranstaltern zu suchen. Dabei bin ich auf eine noch junge Reiseagentur gestoßen, welche sich auf Kolumbien-Reisen spezialisiert hat. The Colombian Way wurde von einem Schweizer und einem Engländer gegründet und hat seinen Sitz in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá. Auf seiner Internetseite bietet der Veranstalter eine Auswahl an spannenden Kolumbien-Rundreisen an. Je nach Interesse hat der Reisende dabei die Auswahl zwischen Badeurlaub in der Karibik, Aktivurlaub in den Bergen oder eine Kulturreise in die berühmte Kaffeezone. Natürlich kann man sich auch individuelle Kolumbien-Rundreisen vom Team des Reiseveranstalters zusammenstellen lassen. Ich habe die Seite auf jeden Fall sofort in meinen Bookmarks abgespeichert und werde meine erste Südamerika-Reise sicherlich mit Hilfe von The Colombian Way planen.

Alle Infos über Kolumbien-Reisen finden Sie hier: http://www.thecolombianway.com

Nordindien: Rajasthan-Reiseführer für individuelles Entdecken

Rajasthan befindet sich im Nordwesten von Indien. Der Bundesstaat ist sehr stark von Not und Armut geprägt. Urlauber, die zum ersten Mal durch Indien reisen, zeigen sich davon häufig sehr schockiert. Mit seinen Maharaja-Palästen, Festtagsumzügen, Kamelkarawanen, farbenfroher Kleidung der Einheimischen und legendenumwobenen Trutzburgen ist Nordindien jedoch trotzdem ein faszinierendes und auch schönes Reiseziel, dass Sie wol niemals vergessen werden.

Nordindien: Rajasthan-Reiseführer für individuelle Rundreisen

Wer nach Nordindien reist, sollte sich daher bereits vor der Abreise ausgiebig über sein exotisches Reiseziel informieren. Dieser aktuelle Reiseführer aus dem Reise-Know-how Verlag führt den Reisenden zuverlässig durch die von Extremen geprägte Region. Alle sehenswerten Orte und Landschaften werden detailliert beschrieben. So bietet das Buch allein 60 Seiten über die chaotische Metropole Neu Delhi und 32 Seiten über Agra. Zudem werden Unterkünfte in allen Preislagen und für jeden Geschmack empfohlen: In Nordindien finden Sie viele günstige Guest Houses, Backpacker Hostels und Lodges, in denen Reisende für wenig Geld übernachten können. Wer ein höheres Reisebudget zur Verfügung hat, kann dagegen auch zwischen vielen exklusiven Palasthotels wählen.

Ein weiterer wichtiger Faktor auf Nordindien-Rundreisen ist die lokale Küche. Dieser Reiseführer enthält daher nützliche kulinarische Tipps von echten Indienkennern. Wer durch Nordindien reist, benötigt natürlich auch passende Transportmittel. Der Reiseführer informiert über sämtliche Transportmittel, vom Mietwagen über den Bus bis zur Riksha und bietet zudem eine Übersicht über die wichtigsten Bahnverbindungen. Auch Kapitel zu Natur, Geschichte, Kultur und Religion in Nordindien dürfen in einem guten Reiseführer natürlich nicht fehlen. Weitere beliebte Freizeitbeschäftigungen im Norden sind außerdem Ausflüge in Nationalparks, Kamelsafaris, Bootsfahrten sowie die Besichtigung von historischen Tempeln, Forts und Havelis.

Wer einen guten Reiseführer über Rajasthan und Nordindien sucht, ist mit diesem Buch bestens beraten. Wer nicht auf eigene Faust durch Nordindien reisen möchte, kann übrigens auch einen geführten Trip in die Region buchen. Der Reiseveranstalter Zimt Indienreisen bietet auf seiner Internetseite einzigartige Rundreisen durch Nordindien an. Ausführliche Informationen finden Sie auf http://zimt-indienreisen.de/website/hotellist.aspx?id=10.

Reiseführer Kambodscha

Vor über 30 Jahren wurde das asiatische Land Kambodscha vom Terror der Roten Khmer heimgesucht. Auf den sogenannten „Killing Fields“ haben diese Terroristen beinahe ein Viertel der kambodschanischen Bevölkerung geradezu abgeschlachtet. Schließlich wurden die Verantwortlichen jedoch vor ein Tribunal gestellt. Auch wenn Kambodscha verständlicher Weise bis heute mit den Schatten der grausamen Vergangenheit kämpft, kann dieses faszinierende Land mit seiner Jahrtausende alten Kultur und Geschichte heute wieder sicher von Touristen bereist werden.

Die meisten Urlauber, die heute nach Kambodscha reisen, sind sich der grausamen Vergangenheit des Landes vermutlich gar nicht bewusst. Sie reisen nach Kambodscha, um die mächtigen Türme von Angkor Wat, den berühmten Dschungeltempel Ta Prohm oder die 200 Steingesichter des Bayon sehen. Doch Kambodscha hat dem Reisenden noch viel mehr zu bieten, als diese weltbekannten Sehenswürdigkeiten: Mit diesem Reiseführer gelingt es dem Leser, die zahlreichen unerschlossenen Sandstrände und unberührten Wälder zu entdecken. Trotz seiner relativ geringen Größe weist Kambodscha eine große Vielfalt an Landschaften auf, die darauf warten, entdeckt zu werden. Dieser Kambodscha-Reiseführer beinhaltet zudem sehr gutes Kartenmaterial. Ideal für jeden Individualreisenden, der Kambodscha wirklich auf eigene Faust erkundschaften möchte. Besonders gut an diesem Buch hat mir gefallen, dass es auch einige wirkliche Geheimtipps enthälten, welche soagr echten Kambodscha-Experten, die ich auf meiner Rundreise traf, noch nicht bekannt waren. Ein weiterer Vorteil dieses Reiseführeres ist, dass er mit seinen 412 Seiten sehr kompakt ist auch auch bequem in der Hosentasche getragen werden kann.

Wenn auch Sie nach Kambodscha reisen möchten, habe ich einen Tipp für Sie: Bei diesem Reiseveranstalter, der auf exotische Reisen spezialisiert ist, können Sie eine hervorragende Vietnam-Kambodscha-Rundreise buchen. Ich habe selbst im Frühjahr an dieser Rundreise teilgenommen und war begeister. Und dieser Reiseführer ist der perfekte Begleiter für Ihre Kambodscha-Rundreise: http://www.exotische-reisen.de/kambodscha-reisen.html.

Highlights einer Rundreise durch Vietnam und Kambodscha

Zu den top Highlights unter den Asienreisen gehört eine kombinierte Reise Vietnam Kambodscha, die quer durch beide wunderschönen Perlen Asiens führt. So eine Traumreise kann man buchen beim Profi für Asientouren, bei Chili Reisen.

Meist startet so eine Reise vom internationalen Drehkreuz in Frankfurt am Main und führt direkt nach Hanoi, der Hauptstadt Vietnams, die selbstredend zum Besichtigungsprogramm einer Kombitour Reise Vietnam Kambodscha gehört. Nebst den namhaften Sehenswürdigkeiten der Stadt besucht man auch die im Jahre 1994 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärte malerische Halong-Bucht, die aus nahezu 2.000 aus dem Wasser ragenden Kalkfelsen und unbewohnten Inseln besteht. Weiter geht es in die Provinz Ninh Binh wo man neben einer Karstlandschaft und vielen Reisfeldern auch die Tam Coc Höhlen bestaunen kann. Mit dem Nachtzug, wo man in einer gemütlichen Schlafkoje nächtigt, fährt man von Ninh Binh aus weiter nach Hué wo die sehenswerte Zitadelle und die Kaisergräber besichtigt werden. Über Danang geht es weiter nach Hoi An wo man bei einem mehrtägigen Aufenthalt unter anderem die hübschen Kaufmannshäuser genießt. Vom nahe gelegenen Danang aus kann man einen Inlandsflug nach Saigon, der größten Stadt Vietnams nehmen, die nördlich des Mekong-Deltas und auf dem westlichen Ufer des Saigon-Flusses liegt. Hier wird eine Minikreuzfahrt auf dem Mekong unternommen und man lässt sich verzaubern vom bunten Treiben und faszinierenden Flair der Schwimmenden Märkte im Mekong-Delta.

Mit Chili Reisen führt die Reise über Chau Doc weiter ins Nachbarland Kambodscha und dort in dessen Hauptstadt Phnom Penh mit all seinen einzigartigen Palästen, Museen und dem riesigen Zentralmarkt. Hier werden insbesondere der Königspalast und die Silberpagode angesteuert, die zu den top Sehenswürdigkeiten der kambodschanischen Hauptstadt gehören. Die größte und weltbekannte Tempelanlage Angkor Wat befindet sich in Siem Reap, rund 240 Kilometer von Phnom Penh entfernt, die das nächste Etappenziel darstellt. In der Nähe dieser beeindruckenden, kunstvoll aus Sandsteinen gestalteten Tempelanlage werden die nächsten Tage verbracht, um genügend Zeit zu haben, dieses historische Kunstwerk zu bewundern. Auf einem Areal von 1,5 x 1,3 Kilometern, das von einem bis zu 190 Meter breiten Wassergraben komplett umschlossen wird, steht dieser repräsentative Tempel aus der Khmerkultur, der als hervorstechendes Nationalsymbol Kambodschas gilt.

Bei so einer kombinierten Reise Vietnam Kambodscha fliegt man mit Chili Reisen nach 21 Tagen von Siem Reap zurück ins deutsche Frankfurt am Main, wo man einen Tag später nach einer erlebnisreichen Asienreise sicher landet.

Reiseführer für Israel-Reisen

Israel-Reisen erfreuen sich bei all denjenigen Reisenden, die sich für Religion und Kultur interessieren, größter Beliebtheit. Auf Grund der Komplexität der religiösen und politischen Situation des Landes am Mittelmeer, ist es jedoch ratsam, sich frühzeitig mit der richtigen Literatur auf die Reise nach Israel vorzubereiten. Neben einem normalen Reiseführer sollten Sie sich auf jeden Fall auch über die Geschichte und aktuelle politische und religiöse Situation des Heiligen Landes informieren. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie als gläubiger Christ die Stätten den Bibel aufsuchen möchten, um auf den Spuren von Jesus zu wandeln, oder im Rahmen einer Kulturreise die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Israel aufsuchen: Auf Israelreisen wird man auf Schritt und Tritt mit den drei Weltreligionen konfrontiert und es wird sicherlich nicht schaden, wenn man sich als deutscher Tourist im Voraus auf einige Situationen vorbereiten kann.

Flüge von Deutschland führen in der Regel nach Tel Aviv, die touristischen Höhepunkte von Israelreisen befinden sich allerdings in Jerusalem und Bethlehem. Da diese beiden Städte jedoch sehr nah beieinander liegen, kann man sie ideal auf einer Rundreise kombinieren. Im Normalfall ist eine Tagesfahrt von Jerusalem nach Bethlehem ausreichend. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Jerusalem zählen der Ölberg, der Garten Gethsemane, die Altstadt, die Via Dolorosa, die Grabeskirche, die Klagemauer sowie das jüdische Viertel. In Bethlehem sollten Sie die Geburtskirche und die Hirstenfelder besuchen. Israelreisen lassen sich zudem kinderleicht mit einer Rundreise durch Jordanien kombinieren. Entsprechende Angebote für Rundreisen durch Israel und Jordanien finden Sie bei spezialisierten Reiseveranstaltern: So hat sich der Betreiber der Seite www.israel-explorer.de auf Israel-Reisen spezialisiert und bietet seinen Kunden erstklassige Bibelreisen und christliche Reisen an.

Kultururlaub an der Amalfiküste

Einen neuen Reiseveranstalter im Internet zu finden, ist für mich immer wie Ostern und Weihnachten an einem Tag! So erging es mir auch heute wieder, als ich auf die Homepage von Städte und Meer Reisen aufmerksam wurde (www.staedteundmeer.de).

Zum einen gefällt mir das Design der Seite besonders gut: Mit den weißen Wölkchen vor dem blauen Himmel gepaart mit dem comichaften Logo macht der Internetauftritt von Städte & Meer Reisen einen äußerst sympathischen Eindruck und hebt sich wohltuend von den Websites anderes Reiseveranstalter ab. Man möchte am liebsten sofort online seinen Urlaub buchen! Genau aus diesem Grund habe ich mir das Angebot an Reisen dann auch genauer angeschaut und wurde ein zweites Mal überrascht: Städte & Meer Reisen konzentriert sich auf den anspruchsvollen Urlauber! Hier wird nicht mit billigen All-Inclusive-Pauschalreisen geworben, stattdessen stehen Kultururlaub und Hotels der gehobenen Kategorie zur Auswahl.

So träume ich schon seit vielen Jahren von einem Urlaub an der mondänen Amalfiküste in Italien. Ich stelle es mir einfach traumhaft vor, auf einer Hotelterrasse mit Blick über den Golf von Neapel und auf die Insel Capri zu sitzen. Die Amalfiküste steht bis heute für die Sehnsucht der Deutschen nach Italien, dort wo die Sonne im mehr versinkt, wie es in dem berühmten Schlager „Die Capri-Fischer“ von Rudi Schuricke einst hieß. Städte & Meer Reisen hat mehrere Hotels an der Amalfiküste im Angebot, zum Beispiel in Sorrent oder in dem beschaulichen Fischerdorf Massa Lubrense.

Ein weiteres Reiseziel, das ich auch schon selbst einmal bereisen konnte, liegt ebenfalls in Italien: Die Region Apulien sollte jeder Italien-Liebhaber mindestens einmal im Leben gesehen haben. Am besten entdeckt man diesen Landstrich auf einer Apulien-Rundreise, die man natürlich ebenfalls bei Städte und Meer Reisen buchen kann! Wenn Sie Wert auf einen gehobenen Urlaub in anspruchsvollem Ambiente legen, dann sollten Sie diesen Reiseveranstalter auf jeden Fall im Auge behalten!