Reiseführer und Reiseliteratur für jede Gelegenheit

Sie sind zum ersten Mal auf dieser Seite? Dann möchte ich Ihnen kurz vorstellen, worum es hier geht: Das Blog stellt Reiseführer und Bildbände über die schönsten Urlaubsziele weltweit vor. Die Auswahl der vorgestellten Bücher ist dabei so abwechslungsreich und gemischt wie die Länder, über die sie informieren. Präsentiert werden Reiseführer über beliebte Destinationen wie Spanien (zum Beispiel Mallorca, Kanarische Inseln), Griechenland und seine unzähligen Inseln genauso wie exotische Reiseziele. Wer beispielsweise einen Reiseführer über den Vatikan, Myanmar oder Botswana sucht, wird auf der Seite mit Sicherheit fündig.

Doch auch solche Leser, die auf der heimischen Couch häufig das Fernweh packt, finden in dem Blog die passende Reiseliteratur. Was gibt es schöneres, als an einem kalten Wintertag in einem Bildband über tropische Inseln oder in der deutschen Provinz in einem Fotobuch über Weltstädte wie London, Paris, Tokyo oder New York City zu blättern?

Zudem werden Spezial-Reiseführer für so unterschiedliche Zielgruppen wie Familien mit Kindern, Schwule und Lesben, Schüler und Studenten oder Senioren vorgestellt. Hier ist für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel das passende Buch für die nächste Reise dabei.

Reiseliteratur für einen Urlaub in der Schweiz

Ein Urlaub sollte immer gut geplant werden. Doch zu der Urlaubsplanung gehört nicht nur das Reservieren einer Ferienresidenz und die Organisation der Reise, sondern auch Unternehmungen. In jedem Land gibt es verschiedene Ausflugsziele und Attraktionen, möchten Sie diese nicht verpassen, sollten Sie sich bereits im Vorfeld erkundigen, was in der Region geboten ist. Recherchen im Internet sind hilfreich, viele Insidertipps bekommt man aber auch aus Reisebroschüren.

Die Schweiz ist ein beliebtes Reiseziel bei Touristen. Informationen über die besuchte Region finden Sie in der Reiseliteratur. Diese kann bei Reisebüros und auch im Zeitschrifthandel gekauft werden. In Touristenbüros vor Ort sind ebenfalls verschiedene Broschüren erhältlich. Die Broschüren beschäftigen sich mit Themen wie saisonale Ereignisse und Feste sowie ganzjährige Attraktionen und Ausflugsziele. Es sind auch Wander- und Fahrradwege darin verzeichnet. Die Schweiz hat in dieser Hinsicht einiges zu bieten, nicht nur auf flachem Terrain sondern auch in den Bergen. Versteckte Quellen und zauberhafte Orte finden Sie leichter mit der Hilfe eines Reiseführers als wenn sie auf eigene Faust losziehen. Zudem besteht so nicht die Gefahr dass Sie sich verlaufen könnten. Eine Reisebroschüre ist ein treuer Begleiter.

Auf der Suche nach einer Ferienwohnung in der Schweiz werden Sie in entsprechender Reiseliteratur mitunter ebenfalls fündig. In manchen Broschüren stellen sich Ferienhausanbieter vor und es sind sogar mehrere Objekte ersichtlich. Das vereinfacht die Suche nach Ferienwohnungen. Bevor Sie sich aber entscheiden, sollten Sie die einzelnen Angebote ausführlich miteinander vergleichen. Nicht nur die Preise unterscheiden sich, die Ausstattung spielt ebenfalls eine Rolle. Damit Sie sich in Ihrem Urlaub in der Schweiz richtig wohl fühlen, muss auch die Ferienwohnung auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sein. Die Lage ist dabei natürlich ein wichtiger Punkt, denn selbst wenn sie mit dem Auto anfahren, möchten Sie einige Ausflugsziele vielleicht zu Fuß erreichen. In einer Reisebroschüre finden Sie erste Anhaltspunkte, wie weit das nächste Geschäft und Restaurant entfernt sind. Auch Bademöglichkeiten in der Nähe werden erläutert. Wenn Sie mit Kinder vereisen ist es immer von Vorteil, wenn der nächste See nur wenige Meter entfernt liegt.

Daphne du Maurier: Mein Cornwall

Daphne du Maurier ist eine weltberühmte Schriftstellerin, die viele aus dem Englischunterricht kennen werden. In „Mein Cornwall“ beschreibt die englische Autorin ihre Sicht auf die Region, die der Londonerin im Laufe ihres Lebens so ans Herz gewachsen ist. „Mein Cornwall“ ist längst ein absoluter Klassiker der Reiseliteratur; gleichzeitig ist das Buch auch eine Art Roman einer Landschaft und deren Menschen. Daphne du Maurier ist hier ein Buch voller Geschichten und Legenden gelungen, sie erzählt von geheimnisvollen Schlössern, verwunschenen Spelunken, Schmugglern und legendären Königen.

Daphne du Maurier wurde 1907 in London geboren; im Jahr 1926, im Alter von neunzehn Jahren entschloss sich Daphne du Maurier, das Ferienhaus ihrer Eltern im cornischen Bodinnick nicht mehr zu verlassen. Stattdessen machte sie Cornwall zu ihrer neuen Heimat. So blieb du Maurier Leben lang an dieser Küste, fand hier die Freiheit, die Natur zu genießen, alleine zu sein und ihre weltberühmten Romane zu schreiben. Für Cornwall-Reisende hat Daphne du Maurier mit diesem Buch wirklich jede Menge zu bieten: Man erfährt viel über die Geschichte des Landstrichs, die Lebensart der Menschen dort und lernt Landschaft und Literatur einer der reizvollsten englischen Grafschaften kennen.

Daphne du Maurier ist eine der bekanntesten englischen Schriftstellerinnen des 20. Jahrhunderts. Mehrere ihrer Romane wurden von Alfred Hitchcock verfilmt und auf diesem Wege auch zu filmischen Welterfolgen. „Mein Cornwall“ von Daphne du Maurier ist Reiseliteratur für Anspruchsvolle und Literaturliebhaber, die noch stärker inspiriert werden wollen, als dies bei klassischen Reiseführern oft der Fall ist. Mit „Mein Cornwall“ gelingt dem Reisenden ein ganz neuer Blick auf das Land und die Leute.

Adele Schopenhauer, Waltraud Maierhofer: Florenz

Lange bevor Reiseführer zu einer Art Grundausstattung eines jeden Urlaubers wurden, schrieb Adele Schopenhauer dieses Reisebuch über Florenz. Es handelt sich dabei um eine Mischung aus Kunstführer einerseits und Erzählungen lokalen, biographischen und anekdotischen Inhalts andererseits. Ziel dieses Buches war es, zur Zeit seiner geplanten Ersterscheinung die nicht akademisch gebildeten bürgerlichen Reisenden, insbesondere Frauen, anzusprechen und zu begleiten. Doch Adele Schopenhauer verstarb, bevor sie einen Verleger für das Buch gefunden hatte. In ihrem Testament verfügte sie damals, das Buch aus ihrem Nachlass zu veröffentlichen.

Nun, lange nach ihrem Tod, wird ihr testamentarischer Wille endlich erfüllt. Für uns Leser des 21. Jahrhunderts eröffnet dieser „Reiseführer“ einerseits faszinierende Einblicke in das Leben der Menschen in der italienischen Metropole des 19. Jahrhunderts. Andererseits garantieren Adele Schopenhauers fundierte Kunstkenntnisse absolut präzise Informationen über die alten Sehenswürdigkeiten der Stadt der Renaissance, die natürlich auch heute noch genauso zutreffend sind wie damals. So ist „Florenz“ für Historiker und Kunstinteressierte genauso interessant wie für Reisende und Urlauber, die Ihren Schwerpunkt auf Kultur sowie Stadt- und Architekturgeschichte legen.

Adele Schopenhauer wurde 1797 geboren und verstarb 1849. Sie ist die Tochter der Schriftstellerin Johanna Schopenhauer und Schwester des weltberühmten Philosophen Arthur Schopenhauer. Die vorliegende Ausgabe ist mit einer Einführung versehen und umfasst die Manuskripte „Florenz“ und „Italienisches Landleben“, die im Goethe- und Schiller-Archiv Weimar zum Teil erhalten sind. Adele Schopenhauers Reisebuch ist ein wichtiges Dokument für weibliches Reisen und Schreiben sowie für die Geschichte der Gattung „Reiseführer“. Der Band enthält zudem zeitgenössische Illustrationen und einen Index zu Namen und Orten der italienischen Stadt.

Gunnar Strunz: Burgenland. Natur und Kultur zwischen Neusiedler See und Alpen.

Das Burgenland ist eindeutig der Geheimtipp unter den österreichischen Urlaubsregionen. Während viele Urlauber bei Österreich hauptsächlich an die klassischen Wintersportregionen wie Tirol denken, bietet das Burgenland sowohl dem Winter- als auch dem Sommerurlauber eine exzellente Vielfalt an Landschaften und Unternehmungsmöglichkeiten. Tipps für Wanderer und Radwanderer sind in diesem Reiseführer von Gunnar Strunz genauso enthalten wie zahlreiche reisepraktischen Hinweise. In einem Extrakapitel werden zudem die Sehenswürdigkeiten der angrenzenden ungarischen Region vorgestellt.

Das Burgenland ist das östlichste Bundesland Österreichs und vereint auf kleinem Raum eine große Anzahl an Baudenkmälern und Naturschönheiten. Im Norden grenzt es an die Slowakei: Hier dominiert rings um den wunderschönen, großen Neusiedler See die Pannonische Tiefebene, die zu großen Teilen unter Naturschutz steht. Nach Süden wird das Land hügeliger: Hier finden sich auch viele der Burgen, die dem Land seinen Namen gegeben haben. Dazu weiß das Burgenland auch mit malerischen Dörfern und Kleinstädten mit schön restaurierten historischen Zentren zu begeistern. Außerdem locken ein Radwegenetz von mehreren tausend Kilometern und viele Wanderwege, zahlreiche Thermen sowie eine exzellente Küche und eine lange Weinbautradition. So gelten die Weine des überaus sonnigen Burgenlands als eine der besten unter Weinkennern.

Gunnar Strunz bietet in diesem Reiseführer 110 Farbfotos, 19 historische Abbildungen, 3 Grundrisse sowie 14 farbige Stadtpläne und Übersichtskarten. Mit dieser Ausstattung sowie den tiefen Detailkenntnissen und umfassenden Infos ist „Burgenland. Natur und Kultur zwischen Neusiedler See und Alpen“ einer der besten und umfangreichsten Reiseführer, die man zum Thema Burgenland erwerben kann. Mit seinem kompakten, handlichen Format und der durchgängig farbigen Bebilderung ist er ein verlässlicher und informativer Reisebegleiter auf höchstem Niveau.

Rolf Goetz: Madeira. Die schönsten Levada- und Bergwanderungen

Madeira ist noch immer so etwas wie ein Geheimtipp. Meist sind es andere Inseln, die die großen Besucherströme auf sich ziehen. Doch was diese Insel abseits der verbreiteten Klischees zu bieten hat, zeigt uns Rolf Goetz in diesem wunderschönen Reiseführer. Das ganzjährig milde Klima hat Madeira zu dem schmückenden Beinamen „Die schwimmende Blumeninsel im Atlantik“ verholfen. Strelitzien und Fackellilien, Liebesblumen und Hortensien gedeihen hier en Masse und machen klar, dass Madeira wirklich mit einer verschwenderischen Blütenpracht gesegnet ist.

Für Freunde des Wanderns ist neben den Blumennamen das portugiesische Wort „Levada“ einer der wichtigsten Begriffe beim Erkunden der Insel: Dabei handelt es sich um schmale Bewässerungskanäle, die die Insel in einem dichten Netz durchziehen. Alle Kanäle sind von gut ausgebauten Wegen begleitet, auf denen es sich herrlich und ausgiebig wandern lässt. Diese Wege führen die Reisenden vorbei an einem mit Zuckerrohr, Bananen, Weinreben und exotischen Früchten bestellten, fruchtbaren Kulturland, mit Blick auf kunstvoll in die zerklüftete Inseltopografie modellierte Terrassen. Dazu geht es vorbei an Rauschenden Wasserfällen und eindrucksvollen Schluchten – genauso wie an schroff abfallende Kliffs und sumpfigen Hochmooren. Und im noch unberührten Norden der Insel wartet eine immergrüne subtropische Vegetation aus Farnwiesen, Laurazeenwäldern und Heidebusch auf den Wanderer.

Rolf Goetz verbringt jedes Jahr viele Monate auf Madeira und anderen kanarischen Inseln und bietet mit diesem großartigen Reiseführer tolle Tipps für Urlauber, die auf der Suche nach einem ganz besonderen Naturerlebnis sind. Seine vertieften Kenntnisse der Insel machen es allen Reisenden leicht, die schönsten Ecken Madeiras zu erkunden und sich anstecken zu lassen vom einzigartigen Charme der Atlantikinsel.

Roger Willemsen: Bangkok Noir

Den Feuilleton-Journalisten und Fernsehmoderator Roger Willemsen kennt fast jeder. Aber auch als Autor von Reiseliteratur hat sich Willemsen einen Namen gemacht: In „Bangkok Noir“ berichtet er von seinem Leben in der thailändischen Hauptstadt. Drei Monate lang hat Roger Willemsen hier gelebt und eine Vielzahl an Erfahrungen gesammelt. Dabei folgte er einem strengen Ritual: Jeden Tag verließ er seine Wohnung um 18 Uhr und kehrte es zum Morgengrauen wieder zurück. Was er auf seinen nächtlichen Streifzügen erlebt hat, hat Roger Willemsen hier aufgeschrieben. Zusammen mit dem Fotografen Ralf Tooten erkundete er die Stadt und trieb sich in Nachtclubs, Karaoke-Bars, Massage-Salons, Kickbox-Studios, auf Nachtmärkten und in Tempeln herum. Wahrsager, Tätowierer und Aura-Fotografen statte er genauso Besuche ab wie dem Amulett-Markt, dem Jahrmarkt der Gastarbeiter und dem Straßenkino. Er aß bei Insektenverkäufern zu Abend und besuchte die Nobel-Clubs der Stadt.

Auf diese Weise ist ein faszinierender Reisebericht entstanden, der uns völlig neue Einblicke in das Leben der Menschen in Bangkok bietet. Roger Willemsen und Ralf Tooten bereisen die Stadt mit wachen Augen und scharfem Verstand – so gelingt es Ihnen, uns Europäern spannende Eindrücke in die thailändische Großstadt zu liefern und das nächtliche Leben in seiner ganzen Pracht, Vielfalt und Widersprüchlichkeit vor uns auszubreiten. Was oft im Schatten der Nacht verborgen bleibt, wird in diesem Reisebericht ans Licht geholt und zu berechtigter Aufmerksamkeit verholfen.

Roger Willemsen ist 1955 geboren worden und studierte Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte in Bonn, Florenz, München und Wien. Neben seiner exzellenten Reiseliteratur ist Willemsen auch durch seine zahlreichen Fernsehmoderationen und -auftritte einem Millionenpublikum bekannt geworden.

Traumurlaub an der Cote d’Azur? Die perfekte Reiseliteratur!

Sie planen derzeit einen paradiesischen Urlaub an der Cote d’Azur? Dann sollten Sie es nicht verpassen, sich optimal auf Ihren Traumurlaub vorzubereiten. Zu jeder Reise gibt es selbstverständlich die richtige Lektüre. Welches Buch, Magazin oder Zeitschrift sich für Sie eignet, hängt ganz davon ab, was für ein Typ Sie sind.

Besonders häufig möchten sich Reisende während des Aufenthalts an ihrem Urlaubsort – teilweise auch schon vorher – über genau diesen informieren. Während manche sich beispielsweise für Wanderwege an der Cote d’Azur interessieren, finden andere wiederum Romane oder Krimis spannend, die genau in den Dörfern und Städten spielen, welche man selbst zu besuchen gedenkt. Häufig auch werden Ratgeber gerne gelesen, um auch wirklich sicher zu stellen, dass keinerlei Ausrüstungsgegenstand wie Wanderstock und ähnliche Utensilien zu Hause vergessen werden. Wiederum weitere Urlauber stecken auf die Schnelle einen Reiseführer ein. Dieser soll dazu dienen, dass man auch wirklich alle atemberaubenden Sehenswürdigkeiten an der Cote d’Azur auf einen Blick hat. Aber gerade Letztere ist auch ansonsten sehr praktisch. Wer kennt es nicht, dass man sich im Urlaub befindet und plötzlich entdeckt man bei einem Tagesausflug eine Statue, ein besonders altes Gebäude oder ähnliches? Auch dann kann einem der praktische Reiseführer helfen, um die einzelnen Attraktionen an der Cote d’Azur auch in vollem Umfang genießen zu können.

Besonders praktisch ist auch diejenige Reiseliteratur, die sich mit der Kultur und Mentalität der Region beschäftigt, die man gerne bereisen möchte. Auch hier finden sich zahlreiche Lesewerke, die es lohnt einzustecken. Neben dem Reiseführer gibt es beispielsweise auch immer tolle Magazine, etwa Merian oder Zeitschriften wie GEO, welche einem in der Regel versuchen, einem einen besseren Eindruck von einer bestimmten Region näher zu bringen. Wer also an der Cote d’Azur besonders an Land & Leute interessiert ist, ist gerade mit dieser Art von Reiseliteratur gut beraten.

Reiseliteratur – Die ideale Reisevorbereitung

Bevor Sie einen Urlaub planen oder buchen, gehen Sie meistens in ein Reisebüro um sich dort nach unterschiedlichen Angeboten zu erkundigen. Möchten Sie jedoch eine längere Reise in fernere Länder unternehmen, ist es meistens sinnvoll sich vorher mit entsprechender Reiseliteratur auseinander zu setzten. Besonders vor längeren Auslandaufenthalten, zum Beispiel einer Motorrad-Reise nach Italien, ist es manchmal ratsam, vorher auch einmal Reiseliteratur zu lesen oder auf die Reise mitzunehmen.

Reise- und Erfahrungsberichte lesen

Sollten Sie ein Auslandsjahr oder Ihre Kinder ein High School Year machen, ist es sicherlich ratsam vorher einige Reiseberichte und Erfahrungsberichte anderer zu lesen. So können Sie sich im Voraus ein Bild darüber machen, ob die angestrebte Reise wirklich das Richtige ist und ob Sie das richtige Reiseziel ausgesucht haben oder doch eine andere Reise bevorzugen würden. Denn Reise- oder Erfahrungsberichte zählen ebenso zur Reiseliteratur. Diese geben einen Eindruck über die angestrebte Reise, vermitteln ein Bild von der Umgebung, der Mentalität der Einheimischen oder auch der kulturellen Besonderheiten des Reiselandes.

Sollten Sie sich auf eine kulturelle Reise begeben, in der Sie möglichst viel vom Zielreiseland sehen und erleben möchten, ist es auch immer sinnvoll, einen Reiseführer während Ihrer Reise dabei zu haben. Dieser informiert über regionale Sehenswürdigkeiten, sowie kulturelle Gepflogenheiten. Darüber hinaus können Sie hier jedoch auch nützliche Informationen zu Ihrem alltäglichen Leben finden. Der Reiseführer gibt Ihnen Empfehlungen für gute Essens- und Übernachtungsmöglichkeiten, es werden Ihnen Transportwege mit entsprechenden Haltestellen aufgezeigt und Sie erhalten Tipps für Reiserouten und Informationszentren. Auch bei der Reise Ihres Kindes mit einer Schülersprachreise kann die Mitgabe der richtigen Reiseliteratur sicherlich hilfreich sein, damit sich Ihr Kind auch alleine im fremden Land mit neu gewonnen Freunden zu Recht findet.

Auch nach Ihrer Reise kann es spannend sein, Reiseliteratur zu lesen. Nicht wenige entwickeln aus dem Lesen von Reiseliteratur ein Hobby. Häufig entsteht dadurch das so bekannte Fernweh nach anderen Ländern. Zudem kann das Studieren von Reiseliteraturen Ihnen immer wieder neue Anreize für Reisen und Länder geben, die Sie einmal erkunden möchten.

Kinderbuchklassiker von Tomi Ungerer: Crictor – die gute Schlange

Das Frühwerk des gebürtigen Straßburgers Tomi Ungerer ist die ideale Reiseliteratur für Kinder zwischen 5 und 7 Jahren. Ob Eltern oder Großeltern etwa auf einer Zugreise die kurzen Texte vorlesen oder die Kleinen schon selber lesen – die Geschichte fesselt Kinder seit Jahrzehnten. Nicht nur die Texte faszinieren, auch die dezent colorierten Strichzeichnungen sind einfach genial! Die Erstauflage des Buches erschien bereits 1963. Im Jahre 2000 veröffentlichte der Diogenes-Verlag eine Neuauflage.

Eine Schlange als Geburtstagsgeschenk

Der Handlungsrahmen der Geschichte ist schnell erzählt: Madame Bodot, eine Lehrerin, erhält ein von ihrem Sohn ungewöhnlich verpacktes Paket als Geburtstagsgeschenk. Der Sohn beschäftigt erforscht die Lebensweise von Reptilien und so ist für die Dame der Schreck nur von kurzer Dauer als sie feststellt, dass darin eine Königsschlange (Boa Constrictor), im Buch nur Crictor genannt, enthalten ist. Denn das Tier das üblicherweise in Mittel- und Südamerika beheimatet ist, erweist sich als zutraulicher Hausgenosse. Madame Bodot könnte sich ein Terrarium kaufen – aber weit gefehlt! Stattdessen gehen die beiden bei jeglicher Witterung spazieren und das Tier nimmt auch an Unterrichtsstunden der Lehrerin teil. Richtig spannend wird es, als ein Einbrecher in die Wohnung der Dame eindringt …

Tomi Ungerer – ein Workaholic und Kämpfer für die Schwachen

Jean-Thomas (so der korrekte Vorname) Ungerer veröffentlichte rund 150 Bücher, wovon etwa 80 Kinderbücher, darunter auch „Crictor – die gute Schlange“ als Kinderbücher zu bezeichnen sind. Er versteht sich als Kämpfer für Kinderrechte und generell für die Schwachen und Benachteiligten, wozu seiner Meinung auch die Schlangen gehören, die in der Literatur tendenziell eher schlecht wegkommen. Von Tomi Unger stammen weit über 40.000 Zeichnungen. Ein Großteil seiner grafischen Werke, zu denen auch Plakate und architektonische Entwürfe zählen, ist im Musée Tomi Ungerer – centre international de l’illustration in Straßburg zu besichtigen. Er gilt trotz mehrerer gesundheitlicher Rückschläge als unverbesserlicher Workaholic.