Gunnar Strunz: Burgenland. Natur und Kultur zwischen Neusiedler See und Alpen.

Das Burgenland ist eindeutig der Geheimtipp unter den österreichischen Urlaubsregionen. Während viele Urlauber bei Österreich hauptsächlich an die klassischen Wintersportregionen wie Tirol denken, bietet das Burgenland sowohl dem Winter- als auch dem Sommerurlauber eine exzellente Vielfalt an Landschaften und Unternehmungsmöglichkeiten. Tipps für Wanderer und Radwanderer sind in diesem Reiseführer von Gunnar Strunz genauso enthalten wie zahlreiche reisepraktischen Hinweise. In einem Extrakapitel werden zudem die Sehenswürdigkeiten der angrenzenden ungarischen Region vorgestellt.

Das Burgenland ist das östlichste Bundesland Österreichs und vereint auf kleinem Raum eine große Anzahl an Baudenkmälern und Naturschönheiten. Im Norden grenzt es an die Slowakei: Hier dominiert rings um den wunderschönen, großen Neusiedler See die Pannonische Tiefebene, die zu großen Teilen unter Naturschutz steht. Nach Süden wird das Land hügeliger: Hier finden sich auch viele der Burgen, die dem Land seinen Namen gegeben haben. Dazu weiß das Burgenland auch mit malerischen Dörfern und Kleinstädten mit schön restaurierten historischen Zentren zu begeistern. Außerdem locken ein Radwegenetz von mehreren tausend Kilometern und viele Wanderwege, zahlreiche Thermen sowie eine exzellente Küche und eine lange Weinbautradition. So gelten die Weine des überaus sonnigen Burgenlands als eine der besten unter Weinkennern.

Gunnar Strunz bietet in diesem Reiseführer 110 Farbfotos, 19 historische Abbildungen, 3 Grundrisse sowie 14 farbige Stadtpläne und Übersichtskarten. Mit dieser Ausstattung sowie den tiefen Detailkenntnissen und umfassenden Infos ist „Burgenland. Natur und Kultur zwischen Neusiedler See und Alpen“ einer der besten und umfangreichsten Reiseführer, die man zum Thema Burgenland erwerben kann. Mit seinem kompakten, handlichen Format und der durchgängig farbigen Bebilderung ist er ein verlässlicher und informativer Reisebegleiter auf höchstem Niveau.

Der Skiurlaub für die ganze Familie

Wenn auch Sie mit Ihrer Familie den nächsten Urlaub im Schnee planen sollten, dann gibt es eine Vielzahl von Regionen, welche zu einem längeren Aufenthalt einladen. Hierzu gehören zahlreiche Gebiete in Österreich, wie zum Beispiel die Skigebiete in Leogang, welche sich einer steigenden Nachfrage erfreuen. Vor Ort können Sie nicht nur die Pisten erkunden und sich im Freien aufhalten, sondern auch die Hotels und Pensionen bieten Ihnen und der ganzen Familie Unterhaltung und Abwechslung. So müssen Sie die Tage nicht immer alle zusammen verbringen, sondern können sich mit Ihrem Partner auch einmal eine Auszeit schaffen, denn die Kinderbetreuung wird hier Groß geschrieben..

Ein Wellnesshotel in Österreich aufzusuchen lohnt sich, denn hier können Sie nicht nur Sport betreiben, sondern auch entspannen und die Umgebung erkunden. Bei der Buchung ist es wichtig, dass nicht nur die Kosten in den Fokus rücken, sondern Sie sich auch Gedanken um die Gestaltung der einzelnen Tage machen. In einem Wellnesshotel können Sie am Abend auch in der Sauna oder im Pool entspannen und die Angebote nutzen. Diese Ruhe ist wichtig, damit Sie nach dem Urlaub auch wieder gestärkt in den Alltag starten können. Im Skiurlaub die Familie sinnvoll zu unterhalten ist dann möglich, wenn die entsprechenden Hotels und Pensionen auch eine Kinderbetreuung anbieten. Die meisten Familienhotels bieten Eltern diese Möglichkeit und während Sie entspannen, spielen Ihre Kinder mit anderen, können an Ausflügen teilnehmen und werden gut unterhalten.

Die freien Tage können Sie als Familie auch nutzen um die Umgebung zu erkunden und auch die traditionelle Küche von Österreich besser kennenzulernen.

Leseurlaub im Hotel in Hippach


Im Sommer werde ich mir einen reinen Leseurlaub gönnen. Ich werde mir etwa 10 Bücher, die schon seit langer Zeit lesen möchte, kaufen und ohne meine Familie nach Österreich, genauer gesagt in den kleinen Ort Hippach im Zillertal reisen. Ich werde in einem kleinen Hotel in Hippach, dem Almhof Roswitha, Urlaub machen. Mein Mann und ich haben das Hotel Almhof Roswitha eines Tages durch Zufall gefunden: Wir waren auf dem Weg von Italien nach Deutschland. Da wir noch einige Tage vor uns hatten, bis die Ferien sich dem Ende entgegen neigten, beschlossen wir, nicht schnurstracks über die Brennerautobahn zurück nach Deutschland zu fahren, sondern gondelten die Zillertaler Höhenstraße entlang. Als es Abend wurde, erreichten wir die Ortschaft Hippach. Der kleine Ort machte einen einladenden Eindruck, so dass wir spontan beschlossen, ein Zimmer in dem Hotel zu mieten, das direkt an der Zillertaler Höhenstraße lag – der Almhof Roswitha.

Die Zimmer in dem Hotel waren sehr gemütlich, das deftige Essen schmeckte uns sehr gut und die Wirtleute waren wirklich äußerst nett. Seitdem fahren wir fast jeden Sommer für ein paar Tage nach Österreich und verbringen einen erholsamen Sommerurlaub im Zillertal. Da mein Mann und ich in den letzten Monaten einige kleine Eheprobleme hatten, habe ich beschlossen, dieses Jahr mal alleine in das Hotel in Hippach zu reisen und mich mit einem Stapel Bücher auf andere Gedanken zu bringen. Welche Wälzer ich für den Sommerurlaub in Hippach auswähle, habe ich noch nicht entschieden. Doch da es im Almhof Roswitha selbstverständlich auch Internetanschluss für die Urlauber gibt, werde ich natürlich auch aus meinem Hotel in Hippach regelmäßig bloggen können!