Honigtal Korfu – Nachhaltiger Familienurlaub in Griechenland

Heute möchte ich meinen Lesern eine ganz tolle Unterkunft vorstellen, die ich letzten Sommer in Griechenland entdeckt habe: Das Honigtal auf Korfu.

Wie ihr am Namen bereits unschwer erkennen könnt, liegt diese traumhafte Unterkunft auf der griechischen Mittelmeer-Insel Korfu, genauer gesagt an der Bucht Agios Georgios Pagi. Hier können Familien mit Kindern einen unvergesslichen Urlaub genießen. Doch was macht das Honigtal so besonders?

Willkommen im Honigtal auf Korfu

Honigtal Korfu
Honigtal Korfu

Das Honigtal auf Korfu ist kein gewöhnliches Familienhotel. Der Betreiber – dabei handelt es sich um den beliebten Reiseveranstalter Renatour mit Sitz in Nürnberg – legt großen Wert auf einen sanften Tourismus. Wer mit der Familie einen nachhaltigen Urlaub buchen möchte, ist daher hier genau an der richtigen Adresse. Es liegt in einem großen Olivenhain in der Nähe des Strandes. Neben den Touristen wohnen hier auch Tiere wie Ziegen, Hühner und Schafe… es versteht sich natürlich von selbst, dass die Tiere auch angefasst und gestreichelt werden dürfen.

Der Veranstalter bietet mit seinen Reisen eine Alternative zum Massentourismus mit seinen Bettenburgen und All-Inclusive-Buffets. Im Honigtal werden griechische Spezialitäten aus Fisch, Fleisch und vegetarischen Köstlichkeiten serviert. Die Zutaten stammen aus eigenem Anbau. Besonders stolz ist das Unternehmen auf sein naturpädagogisches Kinder- und Jugendprogramm. Das Freizeitprogramm beinhaltet Bootstouren, Wandern, Radeln, und gesellige Lagerfeuerabende. Doch nicht nur für die Kinder, sondern auch für die Eltern werden interessante Aktivitäten angeboten. Wie wäre es zum Beispiel mit Yoga-Kursen, Griechisch lernen, diversen Workshops oder Massagen?

Wer möchte, kann im Griechenland-Urlaub natürlich auch einfach im Mittelmeer baden und ausgiebige Sonnenbäder am Strand der Bucht genießen.

Nachhaltiger Urlaub für Familien mit Kindern

MIr gefällt das Konzept des Honigstals einfach besonders gut: In Zeiten des Klimawandels und Katastrophen, die unsere Umwelt schwer geschädigt haben, ist heutzutage der individuelle Einsatz jedes einzelnen Erdenbürgers gefragt. Und insbesondere der Massentourismus mit seiner Flugzeuganreise, riesigen Hotelbauten und Wasserverschwendung ist alles andere als umweltfreundlich.

Daher finde ich es gut, dass es Reiseangebot gibt, die nicht nur die Umwelt und Natur schützen, sondern die Touristen gleichzeitig zu einem bewussteren Umgang mit den natürlichen Ressourcen unseren Planten animieren. Im Honigtal wird der Strom aus erneuerbaren Energien geschöpft. Zudem steht der Genuss von Speisen aus einheimischen Produkten im Vordergrund. So werden unnötige Transportwege eingespart und ein Stück der einheimischen (Ess)-Kultur aufrechterhalten.

Alle weiteren Details und Informationen über diese wunderbare Unterkunft auf Korfu findet Ihr auf der Homepage http://www.honigtal-auf-korfu.de.

Reiseführer: London mit Kindern entdecken

London bietet für Familien eine Vielzahl von attraktiven Angeboten, bei denen auch Kinder voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Durch den Service „Kids go free“ erhält der Nachwuchs bei vielen Sehenswürdigkeiten zusätzlich kostenlosen Eintritt.

Reiseführer: London mit Kindern

Tolle Unterhaltung für Kinder und Eltern gleichermaßen bietet beispielsweise das London Aquarium. Es ist das größte Sea Life Center in ganz Europa und besticht durch seine beeindruckende Unterwasserwelt. Beim „Shark Walk“ trennt nur eine dünne Glasplatte den Besucher von gefährlichen Haien. Wer schon immer einmal über den Meeresgrund spazieren wollte, sollte durch den „Ocean Tunnel“ gehen. Für Kinder gibt es im London Aquarium viel zu sehen und zu lernen. Auch einen Besuch wert ist die „The Tower Bridge Exhibition“. Hier können Kinder Original-Dampfmaschinen betrachten und zusehen, wie der Hebemechanismus die Brücke anhebt.

Wenn Sie mit Ihren Kindern in London sehr viel erleben und dabei so wenig wie möglich zahlen möchten, dann ist der London Pass ein wahrer Geheimtipp für Sie. Er bietet freien Eintritt für über 60 Sehenswürdigkeiten und zahlreiche Vergünstigungen für Restaurants und Bars. Sie erhalten beispielsweise für den Wafflemeister, die Candy Cakes, den ZLS London Zoo oder den HMS Belfast kostenlosen Zutritt. Alle sind perfekt für Kinder geeignet und bieten jede Menge Spaß.

Wenn Sie diese Anregungen noch nicht überzeugt haben, so sollten Sie einmal einen Blick in das Buch „Für Eltern verboten: London: Der cool verrückte Reiseführer“ von Klay Lamprell werfen. Dieser London-Reiseführer für Kinder ist alles andere als gewöhnlich. Er bietet Kindern lustige Geschichte über bekannte Briten, coole Locations und wichtige Ereignisse in der historischen Geschichte der britischen Hauptstadt. Das kompakte und liebevoll illustrierte Lesebuch eignet sich hervorragend, um Kinder auf die bevorstehende Reise nach London vorzubereiten und ihnen die Metropole schmackhaft zu machen. Vollgepackt mit allerlei Fakten bekommen schon die Kleinsten anhand zahlreicher Bilder einen ersten Eindruck und können sich so umso mehr auf die Reise freuen.

Kinderbuchklassiker von Tomi Ungerer: Crictor – die gute Schlange

Das Frühwerk des gebürtigen Straßburgers Tomi Ungerer ist die ideale Reiseliteratur für Kinder zwischen 5 und 7 Jahren. Ob Eltern oder Großeltern etwa auf einer Zugreise die kurzen Texte vorlesen oder die Kleinen schon selber lesen – die Geschichte fesselt Kinder seit Jahrzehnten. Nicht nur die Texte faszinieren, auch die dezent colorierten Strichzeichnungen sind einfach genial! Die Erstauflage des Buches erschien bereits 1963. Im Jahre 2000 veröffentlichte der Diogenes-Verlag eine Neuauflage.

Eine Schlange als Geburtstagsgeschenk

Der Handlungsrahmen der Geschichte ist schnell erzählt: Madame Bodot, eine Lehrerin, erhält ein von ihrem Sohn ungewöhnlich verpacktes Paket als Geburtstagsgeschenk. Der Sohn beschäftigt erforscht die Lebensweise von Reptilien und so ist für die Dame der Schreck nur von kurzer Dauer als sie feststellt, dass darin eine Königsschlange (Boa Constrictor), im Buch nur Crictor genannt, enthalten ist. Denn das Tier das üblicherweise in Mittel- und Südamerika beheimatet ist, erweist sich als zutraulicher Hausgenosse. Madame Bodot könnte sich ein Terrarium kaufen – aber weit gefehlt! Stattdessen gehen die beiden bei jeglicher Witterung spazieren und das Tier nimmt auch an Unterrichtsstunden der Lehrerin teil. Richtig spannend wird es, als ein Einbrecher in die Wohnung der Dame eindringt …

Tomi Ungerer – ein Workaholic und Kämpfer für die Schwachen

Jean-Thomas (so der korrekte Vorname) Ungerer veröffentlichte rund 150 Bücher, wovon etwa 80 Kinderbücher, darunter auch „Crictor – die gute Schlange“ als Kinderbücher zu bezeichnen sind. Er versteht sich als Kämpfer für Kinderrechte und generell für die Schwachen und Benachteiligten, wozu seiner Meinung auch die Schlangen gehören, die in der Literatur tendenziell eher schlecht wegkommen. Von Tomi Unger stammen weit über 40.000 Zeichnungen. Ein Großteil seiner grafischen Werke, zu denen auch Plakate und architektonische Entwürfe zählen, ist im Musée Tomi Ungerer – centre international de l’illustration in Straßburg zu besichtigen. Er gilt trotz mehrerer gesundheitlicher Rückschläge als unverbesserlicher Workaholic.