Reiseführer Kambodscha

Vor über 30 Jahren wurde das asiatische Land Kambodscha vom Terror der Roten Khmer heimgesucht. Auf den sogenannten „Killing Fields“ haben diese Terroristen beinahe ein Viertel der kambodschanischen Bevölkerung geradezu abgeschlachtet. Schließlich wurden die Verantwortlichen jedoch vor ein Tribunal gestellt. Auch wenn Kambodscha verständlicher Weise bis heute mit den Schatten der grausamen Vergangenheit kämpft, kann dieses faszinierende Land mit seiner Jahrtausende alten Kultur und Geschichte heute wieder sicher von Touristen bereist werden.

Die meisten Urlauber, die heute nach Kambodscha reisen, sind sich der grausamen Vergangenheit des Landes vermutlich gar nicht bewusst. Sie reisen nach Kambodscha, um die mächtigen Türme von Angkor Wat, den berühmten Dschungeltempel Ta Prohm oder die 200 Steingesichter des Bayon sehen. Doch Kambodscha hat dem Reisenden noch viel mehr zu bieten, als diese weltbekannten Sehenswürdigkeiten: Mit diesem Reiseführer gelingt es dem Leser, die zahlreichen unerschlossenen Sandstrände und unberührten Wälder zu entdecken. Trotz seiner relativ geringen Größe weist Kambodscha eine große Vielfalt an Landschaften auf, die darauf warten, entdeckt zu werden. Dieser Kambodscha-Reiseführer beinhaltet zudem sehr gutes Kartenmaterial. Ideal für jeden Individualreisenden, der Kambodscha wirklich auf eigene Faust erkundschaften möchte. Besonders gut an diesem Buch hat mir gefallen, dass es auch einige wirkliche Geheimtipps enthälten, welche soagr echten Kambodscha-Experten, die ich auf meiner Rundreise traf, noch nicht bekannt waren. Ein weiterer Vorteil dieses Reiseführeres ist, dass er mit seinen 412 Seiten sehr kompakt ist auch auch bequem in der Hosentasche getragen werden kann.

Wenn auch Sie nach Kambodscha reisen möchten, habe ich einen Tipp für Sie: Bei diesem Reiseveranstalter, der auf exotische Reisen spezialisiert ist, können Sie eine hervorragende Vietnam-Kambodscha-Rundreise buchen. Ich habe selbst im Frühjahr an dieser Rundreise teilgenommen und war begeister. Und dieser Reiseführer ist der perfekte Begleiter für Ihre Kambodscha-Rundreise: http://www.exotische-reisen.de/kambodscha-reisen.html.

Highlights einer Rundreise durch Vietnam und Kambodscha

Zu den top Highlights unter den Asienreisen gehört eine kombinierte Reise Vietnam Kambodscha, die quer durch beide wunderschönen Perlen Asiens führt. So eine Traumreise kann man buchen beim Profi für Asientouren, bei Chili Reisen.

Meist startet so eine Reise vom internationalen Drehkreuz in Frankfurt am Main und führt direkt nach Hanoi, der Hauptstadt Vietnams, die selbstredend zum Besichtigungsprogramm einer Kombitour Reise Vietnam Kambodscha gehört. Nebst den namhaften Sehenswürdigkeiten der Stadt besucht man auch die im Jahre 1994 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärte malerische Halong-Bucht, die aus nahezu 2.000 aus dem Wasser ragenden Kalkfelsen und unbewohnten Inseln besteht. Weiter geht es in die Provinz Ninh Binh wo man neben einer Karstlandschaft und vielen Reisfeldern auch die Tam Coc Höhlen bestaunen kann. Mit dem Nachtzug, wo man in einer gemütlichen Schlafkoje nächtigt, fährt man von Ninh Binh aus weiter nach Hué wo die sehenswerte Zitadelle und die Kaisergräber besichtigt werden. Über Danang geht es weiter nach Hoi An wo man bei einem mehrtägigen Aufenthalt unter anderem die hübschen Kaufmannshäuser genießt. Vom nahe gelegenen Danang aus kann man einen Inlandsflug nach Saigon, der größten Stadt Vietnams nehmen, die nördlich des Mekong-Deltas und auf dem westlichen Ufer des Saigon-Flusses liegt. Hier wird eine Minikreuzfahrt auf dem Mekong unternommen und man lässt sich verzaubern vom bunten Treiben und faszinierenden Flair der Schwimmenden Märkte im Mekong-Delta.

Mit Chili Reisen führt die Reise über Chau Doc weiter ins Nachbarland Kambodscha und dort in dessen Hauptstadt Phnom Penh mit all seinen einzigartigen Palästen, Museen und dem riesigen Zentralmarkt. Hier werden insbesondere der Königspalast und die Silberpagode angesteuert, die zu den top Sehenswürdigkeiten der kambodschanischen Hauptstadt gehören. Die größte und weltbekannte Tempelanlage Angkor Wat befindet sich in Siem Reap, rund 240 Kilometer von Phnom Penh entfernt, die das nächste Etappenziel darstellt. In der Nähe dieser beeindruckenden, kunstvoll aus Sandsteinen gestalteten Tempelanlage werden die nächsten Tage verbracht, um genügend Zeit zu haben, dieses historische Kunstwerk zu bewundern. Auf einem Areal von 1,5 x 1,3 Kilometern, das von einem bis zu 190 Meter breiten Wassergraben komplett umschlossen wird, steht dieser repräsentative Tempel aus der Khmerkultur, der als hervorstechendes Nationalsymbol Kambodschas gilt.

Bei so einer kombinierten Reise Vietnam Kambodscha fliegt man mit Chili Reisen nach 21 Tagen von Siem Reap zurück ins deutsche Frankfurt am Main, wo man einen Tag später nach einer erlebnisreichen Asienreise sicher landet.

Kristina Thomas, Barbara Haschke: Reisegast in Japan

Für uns Europäer ist es natürlich quasi essenziell, das ferne Land in Asien mit einem Reiseführer zu erkunden. Zu groß wäre sonst die Gefahr, die Geheimnisse Japans zu verpassen. Dank „Reisegast in Japan“ von Kristina Thomas und Barbara Haschke gelingt es uns, einen Blick hinter die zugegebenermaßen prächtigen Kulissen und Fassaden des Landes zu werfen und ein ganz neues, zweites Japan zu entdecken. Wir lernen ein Japan abseits der Klischees kennen und lernen aufzuhören, die Welt nach westlichen Wertvorstellungen zu beurteilen.

So erfahren wir mehr über die Eigenheiten der Religion und die damit verbundenen Zeremonien. Auch das Verhältnis zwischen Mann und Frau durchleuchten Kristina Thomas und Barbara Haschke sehr genau. Wir erfahren, was es mit den Büroblumen auf sich hat und lernen die Besonderheiten der Heiratsvermittlung kennen. Selbstverständlich widmen sich Kristina Thomas und Barbara Haschke auf intensiv den berühmten Höflichkeitsetiketten samt dem vorgespielten schönen Schein. Dazu gibt es Hintergrundinformationen über das Familienleben samt der Examenshölle der Kinder und dem Ahnenkult. Auch die Arbeitswelt mit ihren ganz besonderen Regeln lernen wir ausführlich kennen.

Für Japanologiestudenten und Geschäftsreisende ist dieser Reiseführer genauso unentbehrlich wie für alle anderen, die das Japanfieber gepackt hat und die mehr über dieses ferne Land wissen wollen. Kristina Thomas ist 1969 geboren worden und arbeitete vier Jahre lang in Tokio. Dort konnte sie in einem japanischen Team seltene Einblicke in die japanische Arbeitswelt erhalten. Barbara Haschke wurde 1971 geboren und ist als freiberufliche Trainerin für interkulturelle Kommunikation und Sprachen mit besonderem Schwerpunkt auf Japan sowie als Dozentin der Universität Duisburg-Essen tätig. Beide Autorinnen kennen Japan seit ihrer Kindheit, sprechen die Landessprache fließend und verbringen nach wie vor viel Zeit in dem asiatischen Land.

Daniel Müller: Fettnäpchenführer Thailand: Entspannt währt am längsten

Bei einer Reise in ein fremdes Land und in einen anderen Kulturkreis kann man viel falsch machen, wenn man Land und Leute und seine Gepflogenheiten nicht kennt. Zum Glück gibt es diesen Reiseführer von Daniel Müller, der einen in den „Thai Way of Life“ einführt. Der „Fettnäpfchenführer Thailand: Entspannt währt am längsten“ gibt dem Leser einen Einblick in die Lebensweise dieses Landes der Gegensätze: Relaxtes „Easy-Going“ und strikte Etikette, Machokultur und Ladyboys, buddhistische Sanftheit und brutale Tierkämpfe, moderne Glitzerfassaden und uralter Geisterglaube – in Thailand ist alles möglich. So gibt es einerseits eine sehr verwestlichte Kulisse, andererseits haben sich im „Land der Freien“, wie Thailand übersetzt heißt, viele alte und traditionelle Bräuche, Regeln und Marotten bis heute fast unverfälscht erhalten. So existiert auch heute noch ein ausgeprägter Hang zu Zahlenmystik, genauso wie frivole Glückssymbole und ulkige Maskottchen auch heute noch zum Alltag gehören. Auch Schnupperküsse, Miniaturgärten und Essensschnitzereien sind Bräuche, denen wir Reisenden aus dem Westen staunend gegenüber stehen.

Doch diese bunt-vergnügte Welt ist nur die eine Seite Thailands, das wird uns dank Daniel Müllers Reiseführer sehr schnell klar. Die andere Seite ist ein präzises Benimmsystem, in das sich der Thailänder in bestimmten Lebenssituationen einzufügen hat. All dies zu kennen und zu wissen kann dem Reisenden seinen Urlaub sehr erleichtern. Denn in Thailand kann man mit zu forscher Wissensbegier genauso anecken wie damit, kein Feingefühl für die Sphäre des Übersinnlichen aufzubringen oder Lockerheit mit Ungezwungenheit zu verwechseln. Aber bevor Sie nun in Panik verfallen: Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird, und Thais sind Experten in Sachen Toleranz. Ihre spielerische Lässigkeit macht auf jeden Fall jede Reise zu einem einzigartigen Erlebnis.