Sichtflug Foto

Hier ein schönes Foto, das ich im Sichtflug mit Air Berlin auf dem Weg von Mallorca nach Deutschland über den Alpen aufgenommen habe. Der Pilot hatte uns vor dem Start auf Mallorca darauf hingewiesen, dass wir wegen der Aschewolke aus dem isländischen Vulkan mit dem Airbus über Deutschland nur im Sichtflug fliegen können, dass aber für uns Passagiere dadurch keine Gefahr bestehe. Einige Fluggäste hatten schon ein wenig Angst, dass etwas passiert, aber ich habe den Sichtflug sehr genossen und mich zu jedem Zeitpunkt des Fluges absolut sicher gefühlt. Bei so einem Sichtflug kann man wenigstens die Aussicht aus dem Fenster genießen – bei normalen Flügen schaut man ja in der Regel meistens nur auf eine graue Wolkendecke. Dabei lohnt es sich nicht, Fotos zu schießen. Dieses Foto von unserem heutigen Sichtflug werde ich mir aber bestimmt noch ausdrucken und an die Wandhängen. Ich habe im Internet schon nach weiteren Sichtflug-Fotos gesucht, aber erstaunlicher Weise keine weitere Sichtflug-Fotos im Netz finden können. Falls ihr Sichtflug-Fotos gemacht habt, postet doch mal einen Link in den Kommentaren! Ich würde mich freuen!

Wellnesswochenende in Leipzig

Über Pfingsten gönne ich mir ein Wellnesswochenende in Leipzig. Gemeinsam mit meinem Mann möchte ich in Leipzig für ein paar Tage abschalten, neue Kräfte für die Arbeit tanken und die Kultur in Leipzig genießen. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich noch niemals in Sachsen, geschweige denn in Leipzig gewesen bin. Die einzigen Städte in den neuen Bundesländern, die ich bisher besucht habe, sind Berlin und Dresden – und das, obwohl die Wiedervereinigung bereits über 20 Jahre her ist. Auch das ist ein Grund, dass wir unser Wellnesswochenende in Leipzig verbringen möchten. In Spanien kennen wir uns mittlerweile besser aus, als in unserem Heimatland, deswegen machen wir nun eine Wellnessreise innerhalb Deutschlands.

Unser Wellnesswochenende in Leipzig wollen wir hauptsächlich innerhalb unseres schönen Wellnesshotel verbringen: Lange schlafen, gesund essen, in die Sauna gehen, stundenlang am Swimmingpool liegen – und natürlich auch viel lesen. Für das Wellnesswochenende in Leipzig habe ich mir schon geeignete Reiseliteratur ausgesucht. Bereits im Vorfeld habe ich schon viel über Leipzig gelesen, denn schließlich möchte ich mir in meinem Wellnessurlaub auf die schönsten Straßen und Plätze der Stadt im Freistaat Sachsen anschauen. Besonders freue ich mich während meines Wellnesswochenende in Leipzig auf die berühmten Leipziger Museen und Ausstellungen: Als großer Fan der Leipziger Schule (Neo Rauch und Konsorten) werde ich unter anderem dem Museum der bildenden Künste und der Galerie für Zeitgenössische Kunst einen Besuch abstatten.

Nach dem Kunstgenuss geht es dann natürlich wieder schnell zurück in unser Wellnesshotel: Da mein Rücken durch das ständige Sitzen am Computer total verspannt ist, werde ich das Wellnesswochenende in Leipzig auch dazu nutzen, mir täglich eine Massage vom hoteleigenen Masseur zu gönnen. Auch einen Beauty-Salon gibt es in dem gebuchten Wellnesshotel: Ich habe noch niemals in meinem Leben eine professionelle Beauty-Anwendung ausprobiert, doch das werde ich mir bei unserem Wellnesswochenende in Leipzig auch endlich mal gönnen! Danach wird mich mein Ehemann vermutlich nicht wiedererkennen!

Nach diesem Wellnesswochenende in Leipzig werde ich mich dann hoffentlich wie ein neuer Mensch fühlen und mit neuer Energie die Herausforderungen des Alltag bewerkstelligen können!

Reiseführer Formentera

Am Wochenende hatte ich endlich mal wieder Zeit, mich um meine Urlaubsplanung zu kümmern. Ich buche meinen Urlaub niemals Monate im vorraus, sondern schaue in der Regel nach günstigen Last-Minute-Angeboten um, die ich dann spontan buche.

Im Frühjahr möchte ich gerne für ein paar Tage nach Formentera reisen. Im letzten Jahr war ich zum ersten Mal auf Ibiza, was wir sehr gut gefallen hat. Da Formentera über keinen eigenen Flughafen verfügt, erfolgt die Anreise ebenfalls über Ibiza. Vom dortigen Hafen geht es dann mit der Fähre weiter auf die Nachbarinsel Formentera. Um mich auf den Urlaub vorbereiten zu können, habe ich diesen Reiseführer bei Amazon bestellt:

Dieser Reiseführer bietet nützliche Informationen zu Flügen, Fähren und Transport, zu Unterkünften, Restaurants und Stränden, aber auch zum Leben auf Formentera auch außerhalb touristischer Zonen und der kurzen Sommersaison, über Landschaft, Flora und Fauna, Geschichte, Kultur und Entwicklung. Außerdem enthält dieser Reiseführer sogar Rezepte, Anekdoten und wundersame Geschichten über Maler und Schriftsteller, über Lebenskünstler und die letzten „Hippies“ auf Formentera. Dieser Reiseführer ist also genau das, was ich suche!

Oslo – Hauptstadt Norwegens

Die norwegische Hauptstadt Oslo ist eines der beliebtesten Reiseziele Skandinaviens. Oslo breitet sich am Ende des Oslofjords aus. Bei der Anreise mit dem Schiff, zum Beispiel mit einer Fähre von Color Line von Kiel aus – kann man bei der Anfahrt auf Oslo schon von Weitem die weltberühmte Skisprungschanze auf dem Holmenkollen, dem Hausberg von Olso, sehen. Im Hafen von Oslo angekommen, werden Sie urige Oldtimer-Schiffe sehen, die hier am Kai festgemacht wurden. Die großen Schiffe legen nicht weit davon entfernt an, und unzählige Motoryachten flitzen an gemütlich tuckernden Ostsee-Fähren vorbei. Genießen Sie diese einzigartige, maritime Seite Oslos, vorne an der Aker Brygge, dem modernen Stadtviertel in feiner Glasarchitektur. Besonders an warmen Sommerabenden lohnt sich ein Besuch dieses Kais: Genießen Sie ein festliches Abendessen an Bord eines der Restaurantschiffe. Vom Oberdeck aus können Sie das Panorama über Oslo hinweg in sich aufsaugen: Von hier aus reicht der Blick vom ehemaligen Schloß Akershus bis hin zum Rathaus, welches neben der neuen Oper eines der Wahrzeichen von Oslo darstellt. Bekannt ist das Gebäude vor allem aufgrund seiner wuchtigen Türme, die aus rotem Backstein erbaut sind. Bei einer Führung werden die großen Wandgemälde norwegischer Künstler erläutert.

Oslo-Besuchern empfehlen wir zur Orientierung den MARCO POLO Reiseführer Oslo mit Szene-Guide, 24h Action pur, Insider-Tipps, Reise-Atlas: Reisen mit Insider Tipps:

Bernd Stiegler: Reisender Stillstand – Die Zimmerreise

Bei diesem Reiseführer handelt es sich um Reiseliteratur ein ganz anderen Art, denn der Auto dieses Reisebuches hat seine eigenen vier Wände gar nicht verlassen. Er ist stattdessen auf Zimmerreise gegangen. In seinem Buch „Reisender Stillstand“ beschreibt der Literaturwissenschaftler Bernd Stiegler diese ungewöhnliche Form der Reiseliteratur.

In der heutigen Zeit leiden wir in unseren eigenen vier Wänden eher unter einem Zuviel an Welthaltigkeit als an einem Zuwenig. Durch die modernen Medien erhalten wir rund um die Uhr einen Informationsstrom bis in unsere intimsten Bereiche hinein und es wird durch Facebook, Twitter und Konsorten immer schwieriger, dem zu entkommen. Somit ist es gewiss kein Zufall, dass im Laufe der letzten Jahrhunderte, in denen der Globus durch die Reise- und Entdeckungswut der westlichen Pioniere immer kleiner wurde, ein Topos in der Literatur entsteht, der Erholung von der kollektiven Reisewut verspricht; schließlich bildet er die Schablone der heutigen Internet-Existenz: der Topos der Zimmerreise. Der Konstanzer Literaturwissenschaftler Bernd Stiegler verfolgt diesen Topos in seinem Buch „Reisender Stillstand“ vom ausgehenden 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Doch was versteht man unter einer Zimmerreise? De Maistre (1763-1852) nutzte einen Hausarrest von einem Monat zu seiner „Reise durch mein Zimmer“ und betrieb Selbstbeobachtung: eine Art Ethnologie seiner selbst. Und auch Beckett schickte seine gebeutelten Helden nach akribischer Schilderung des Zimmerinterieurs auf ihre Reisen durch die Literatur. Zimmerreisen-Beobachtungen verfügen darüber hinaus über eine aufschlussreiche philosophische Dimension im Prozess der Globalisierung.

Bernd Stiegler: „Reisender Stillstand“, S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2010, 288 Seiten

Deutschland-Reiseführer boomen

Da den deutschen Urlaubern das Geld nicht mehr so locker in der Tasche sind, erlebt die Reiseführer-Branche einen deutlichen Trend zu kürzeren Urlauben und Nahzielen. Der Michael Müller Verlag etwa berichtet, dass sich unter den zehn Neuerscheinungen im Frühjahr 2010 zur Hälfte deutsche Ziele: Bayerischer Wald, Harz, Köln, Sylt und Schleswig Holstein, Nordseeinseln und Küste. Auch Merian setzt verstärkt auf Reiseführer für Deutschland: Die Reiseführer-Reihe „Merian aktiv“ soll mit eher ungewöhnlichen Aktivtipps neben nicht nur Urlaubern, sondern auch Einheimische ansprechen. In diesen Reiseführer werden nicht nur die großen Metropolen thematisiert, sondern auch bislang eher vernachlässigte Regionen wie zum Beispiel das Werratal, das Münsterland und das Saarland. Dank derartiger Reiseführer sind auch die Einheimischen der ausgewählten Regionen häufig erstaunt, was man alles in ihrer Region unternehmen kann.

ITB Berlin BuchAwards 2010

Die 9. ITB Berlin BuchAwards 2010 wurden in diesem Jahr mit 35 Auszeichnungen in 13 Kategorien verliehen. Bewertet wurde eine Auswahl an Reiseliteratur hervorragender Autoren mit Einzel-Publikationen in verschiedenen Kategorien. Einen ITB BuchAward „Lebenswerk“ erhalten die Backpacker Renate und Stefan Loose für ihre legendäre orangefarbene Reihe „Stefan Loose Travel Handbücher“.

Stefan Loose wurde seine Reiselust zum Schicksal: Nachdem er das Geld für seine ersten Südostasien-Trips noch als Taxifahrer verdiente, entschloss er sich nach seiner Referendarzeit gegen den Lehrerberuf und machte stattdessen aus seiner Reiselust einen Beruf. Seine Frau Renate beschloss sich nach ihrem Geografie- und Germanistik-Studium ebenfalls gegen Verbeamtung, Pensionsberechtigung und Bausparvertrag und widmete ihr Leben lieber dem Reisen, Schreiben, Fotografieren und Reisen.

Weitere Informationen über Stefan und Renate Loose finden Sie auf der Homepage der beiden ausgezeichneten Gewinner: http://www.stefan-loose.de<.

Norwegen-Reiseführer

Norwegen Reiseführer
Norwegen Süd/Mitte: Der Reiseführer mit dem hohen Gebrauchswert ist das Standardwerk für jeden Norwegenurlauber – und wird daher von erfahrenen Norwegenurlaubern häufig empfohlen! Norwegen begeistert seine Liebhaber vor allem durch seine tief ins Landesinnere reichenden Fjorde, seine atemberaubenden Berglandschaften und die unzähligen kristallklaren Bergseen. Und Norwegen ist vor allem ein echtes Paradies für Aktivurlauber: In einem richtigen Norwegenurlaub kommen vor allem Naturfreunde auf ihre Kosten, wenn Wandern, Kanufahren, Segeln, Reiten und Baden in der rauen norwegischen Landschaft auf dem Programm stehen! Ein unvergessliches Erlebnis in jedem Norwegenurlaub ist zudem ein Rundflug in kleinen Wasserflugzeugen über die Gletscher oder mit einem der berühmten Hurtigruten Postschiffe die norwegische Küste hochzufahren. Die Zeit an Bord können Sie zum Entspannen und Lesen nutzen, während draußen die grandiose Landschaft der norwegischen Küste vorbeizieht! Auch einen Besuch in Oslo sollten Sie nicht verpassen: Oslo ist eine der angenehmsten Hauptstädte Europas, überschaubar und voller gemütlicher Parks, in denen Sie ausspannen können!

Reiseführer gibt es viele, Reiseführer für Norwegen auch – aber dieser Reiseführer für Norwegenurlauber ist wirklich der einzig wahre unter ihnen! Jeder Norwegnurlauber finden in diesem Reiseführer unzählige nützliche Reiseinformationen, von den kulturellen Highlights Norwegens, über die billigsten Supermärkte bis hin zur Schotterstrecke ins Setesdal kann man diesem Norwegen-Reiseführer wirklich alles Wissenswerte entnehmen. Zwar ist dieser Norwegen-Reiseführer etwas unübersichtlich aufgebaut, doch wenn man ihn einmal benutzt hat, wird man als Norwegenurlauber nicht mehr auf ihn verzichten wollen, da er tatsächlich durch einen äußerst hohen Gebrauchswert bietet und sein Augenmerk vor allem auf die eher weniger touristischen Ecken Norwegens richtet. Dieser Reiseführer für Norwegen eignet sich sowohl für Campingurlauber als auch für Norwegenurlauber, die im Hotel absteigen. Es werden reichlich Übernachtungsmöglichkeiten aufgeführt. Gut ist auch, daß so oft wie möglich Preise angegeben sind, unverzichtbar für den kleinen Geldbeutel. Dieser Norwegen-Reiseführer ist vor allem auch für Jugendliche und Norwegenurlauber mit etwas kleinerem Geldbeutel besonders gut geeignet – was im teuren Norwegen natürlich besonders lohnenswert ist!

Reiseführer Haiti

Leider hat es erst ein fürchterliches Erdbeben gebraucht, um Haiti in den Fokus der Weltöffentlichkeit zu bringen. Trotzdem wollen wir dieses Blog mit einem Reiseführer über Haiti und die angrenzende Dominikanische Republik beginnen.

Bis zu der fatalen Naturkatastrophe war Haiti – dieses ärmste Land der westlichen Hemisphäre – schlicht in Vergessenheit geraten, oder wurde mit dem Traumreiseziel Tahiti verwechselt. Kaum vorstellbar, dass sich auf der selben Insel, auf der Haiti liegt, eines der beliebtesten Reiseziele der Deutschen liegt: Die Dominikanische Republik. Hier verbringen Tausende von Touristen alljährlich ihren Sommerurlaub in All-Inclusive-Hotels und genießen die schönsten Wochen des Jahres. Vermutlich wusste kaum einer dieser Pauschaltouristen, welch erbärmliche Zustand nur wenige Kilometer entfernt auf dem selben Eiland herrschen. Aus diesem Grund bleibt beim Lesen des Klappentextes dieses Reiseführers über Haiti und die Dominikanische Republik, welcher jedoch auch einen ausführlichen Teil über Haiti enthält, ein fahler Beigeschmack im Mund zurück:

„Rauschende Wasserfälle, Kolibris, Flamingos, Krokodile – ­die Dominikanische Republik bietet mehr als zuckerweiße Sandstrände und türkisgrüne See. Prä- kolumbianische Kultsteine, Piratenbuchten und über 300 zum Weltkulturgut erklärte Bauwerke zeugen von einer reichen (prä-)kolonialen Vergangenheit. Nah Dran Dominikanische Republik vermittelt das ‚Easy Going‘ im Alltag der Insulaner/innen. Es macht Spaß, sich unter die Leute zu mischen und mit ihnen Merengue zu tanzen. Der Band ist prall gefüllt mit Hinweisen zu Travellertreffs, den heißesten In-Diskotheken und Unterkünften aller Preisklassen. Nah Dran: Dominikanische Republik führt kreuz und quer über die Insel, ob mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder auf alten Taíno-Pfaden, hinein in die Naturparks und bis auf den höchsten Berg in der Karibik (Pico Duarte, 3175 Meter). Der ausführliche Haiti-Teil lädt zur Erkundung des weitgehend unbekannten Nachbarlandes ein, das noch voller Überraschungen steckt.“

Es bleibt zu hoffen, dass sich die Zustände in Haiti nach dem Erdbeben bessern werden – auch wenn das unbeschreibliche Leid der Menschen, die Trauer über den Verlust von Tausenden von Menschen und der zerstörten Häuser, niemals geheilt werden kann.