Peru- und Kolumbien-Reisen: Südamerika mit Marietta Slomka entdecken

MIt großem Interesse habe ich ma gestrigen Abend die ZDF-Reisereportage Zwischen Anden und Amazonien mit Marietta Slomka verfolgt. Im rahmen der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien reist die heute-journal-Moderatorin nämlich durch die Länder Südamerikas.

Kolumbien: Vom Drogensumpf zum trendy Reiseland

Besonders gut haben wir in der Sendung die Beiträge über Kolumbien und Peru gefallen. Sehr interessant ist zum Beispiel der Wandel der kolumbianischen Stadt Medellin, welche einst als gefährlichste Stadt der Welt galt, von der Kokain-Hochburg Pablo Escobars zur hippen, angesagten Touristen-Metropole. Wenn wenn immer noch einzelne Stadtteile von der Drogenmafia kontrolliert werden, sind die positiven Veränderungen unübersehbar: Hoch über der Stadt wurde auf einem Berg, mitten in einem Armenviertel, eine Bibliothek errichtet. Der einst mühsame und gefährliche Weg durch das Problemviertel wurde durch die Fahrt mit einer modernen Seilbahn ersetzt.

Genau spannend der Bericht über kulinarische Hotspots in der peruanischen Haupstadt Lima: Hier ist Kochen der absolut letzte Schrei und laut des interviewten Starkochs Virgilio Martínez würden peruanische Kinder heutzutage nicht mehr von einer Karriere als Profifußballer, sondern als Sternekoch träumen. Die Dichte an angesagten, stylischen Restaurants ist in der Acht-Millionen-Metropole Lima riesig und braucht sich hinter jener von alteingesessenen Metropolen wie London oder New York nicht zu verstecken. Die Peruaner besinnen sich bei Kochen auf ihre Wurzeln: Für die köstlichen Speisen werden hauptsächlich einheimische Produkte aus sämtlichen Regionen des Landes verwendet. So stammt das Fleisch beispielsweise aus der Küstenregion, die Gewürze vom Amazonas und das Salz aus den Anden. Noch vor Jahren wären derartige Speisen verpönt gewesen, denn einheimische Rezepte galten als Arme-Leute-Essen. Heute liegt die einheimische Küche Küche dagegen voll im Trend – und zwar nicht nur in Peru, sondern in ganz Südamerika.

Ich muss zugeben, dass mich lange keine Reisereportage im Fernsehen dermaßen für eine Reise inspiriert hat. Noch während die Sendung lief, habe ich natürlich gleich meinen Laptop eingeschaltet, um nach passenden Reiseveranstaltern zu suchen. Dabei bin ich auf eine noch junge Reiseagentur gestoßen, welche sich auf Kolumbien-Reisen spezialisiert hat. The Colombian Way wurde von einem Schweizer und einem Engländer gegründet und hat seinen Sitz in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá. Auf seiner Internetseite bietet der Veranstalter eine Auswahl an spannenden Kolumbien-Rundreisen an. Je nach Interesse hat der Reisende dabei die Auswahl zwischen Badeurlaub in der Karibik, Aktivurlaub in den Bergen oder eine Kulturreise in die berühmte Kaffeezone. Natürlich kann man sich auch individuelle Kolumbien-Rundreisen vom Team des Reiseveranstalters zusammenstellen lassen. Ich habe die Seite auf jeden Fall sofort in meinen Bookmarks abgespeichert und werde meine erste Südamerika-Reise sicherlich mit Hilfe von The Colombian Way planen.

Alle Infos über Kolumbien-Reisen finden Sie hier: http://www.thecolombianway.com