Wohlverdiente Erholung auf Lanzarote

Es ist mal wieder Urlaubszeit angesagt: Nach einigen anstrengenden Wochen im Büro (weswegen es hier im Blog auch recht still war), geht es nächste Woche endlich wieder in den Urlaub! Als Reiseziel habe ich mir dieses Mal die Kanaren-Insel Lanzarote ausgesucht.

Wenn ich mich nicht verrechnet habe, müsste dies meine zehnte Reise zu den Kanaren sein – die vorherigen neun Reisen führten mich jedoch alle nach Gran Canaria. Jedes Jahr im Winter habe ich mir überlegt, auch mal eine andere Kanareninsel zu erkunden, doch am Ende entschied ich mich immer wieder für die drittgrößte der Kanarischen Inseln. Dort gibt es jedes Mal noch etwas Neues zu entdecken und über die Jahre hat man auch viele Freundschaften – sowohl zu Einheimischen, als auch zu anderen Urlaubern – geschlossen, und diese liebgewonnen Menschen möchte man natürlich auch wiedersehen. Doch in diesem Jahr wird also alles anders: Ich freue mich darauf, Lanzarote kennenzulernen und neue Freundschaften zu schließen. Und noch eine Kleinigkeit ist in diesem Jahr anders: Ich habe zum ersten Mal kein Hotel gebucht, sondern ein Ferienhaus auf Lanzarote gemietet!

Im Internet habe ich nach einer individuellen Unterkunft recherchiert, in der ich nicht an feste Essenszeiten gebunden bin und meinen Urlaub flexibel gestalten kann. So wurde ich auf die Seite www.lanzarote-individual.com aufmerksam, auf welcher man Ferienhäuser auf Lanzarote mieten kann. Der Infotext auf der Seite versprach „einen Urlaub in einer privaten Atmosphäre, fernab vom Massentourismus“ – also genau das, was ich suchte! Zur Auswahl stehen Häuser in Orzola, Punta Mujeres, Arrieta, Haria und Guatiza – allesamt im Norden von Lanzarote gelegen. Die Landschaft in der Region zeichne sich aus durch einsame Strände und kleine Fischrestaurants. Ich zögerte nicht lange und entschied mich für die „Finca Vista La Playa“ in Tabayesco am Ortsrand von Arrieta. Die Finca ist nur fünf Fahrrad-Minuten vom Strand „La Garita“ entfernt und bietet einen Pool, Gartenanlage und herrlichen Blick auf Arrieta. Ich denke, dass ich mich hier wunderbar vom Bürostress der letzten Monate erholen kann. Und natürlich werde ich auch viele neue Reisebücher dabei haben und mich ganz der Lektüre widmen. Daran werde ich Euch, liebe Leser, dann in zahlreichen neuen Artikeln in diesem Reiseblog teilhaben lassen!