Joachim H. Peters: Moorbad

Nachdem wir uns in der vergangenen Woche hier in NRW noch an Sommerwetter mit Temperaturen über der magischen 30-Grad-Schwelle erfreut haben, wehen nun bereits die Herbststürme ins Haus. In den vergangenen Wochen habe ich es genossen, bis spät abends im Garten zu sitzen und ein gutes Buch zu lesen – im Liegestuhl, mit einem kühlen Drink auf dem Beistelltisch neben mir und Grashalmen zwischen den Zehen der nackten Füße. Nun wird es nicht mehr lang dauern, bis ich abends mit mitsamt meiner Lektüre vor dem Kaminfeuer sitze. Doch Herbstzeit bedeutet für mich auf Lesezeit. Im Herbst lese ich besonders gerne Kriminalgeschichten – und beim Blick auf mein Bücherregal ist mir heute dieses Buch mal wieder ins Auge gefallen:

Das Moorbad wird zum Mordbad

Das Buch Moorbad bzw. Mordbad von Joachim H. Peters handelt von dem bayerischen Urgestein Alois, welcher von seinem Arzt zur Kur geschickt wird. Zu seinem Leidwesen verschlägt es Alois jedoch nicht in eine Kurstadt in Bayern, sondern ins ostwestfälische Bad Driburg. Hier in NRW verbringt der dicke Mann nun seine Kur, die geprägt ist von einem strikten Alkoholverbot, Diät und Sport – bis plötzlich auch noch eine Leiche ins Spiel kommt. Als dann auch noch ein weiterer Mord passiert, entdeckt Alois den Detektiv in sich und macht sich in der Kurklinik in NRW auf die Suche nach dem Mörder!

Mir hat dieses Buch besonders gefallen, da es mich an meine eigene Moorkur in Moorland am Senkelteich erinnert. Das Wellnesshotel in NRW befindet sich zudem in Vlotho, nicht allzuweit von Bad Driburg – dem Schauplatz des hier vorgestellten Krimis – entfernt, so dass ich mich besonders gut in die Handlung hineinversetzen konnte. Im Rahmen einer Therapie gegen mein Erschöpfungssyndrom verbrachte ich damals vier Wochen in der Kurklinik. Genau wie die Klinik in dem Buch, hatte man sich im Moorland am Senkelteich ebenfalls auf Moorbehandlungen spezialisiert. Ich nahm täglich ein erholsames Moorbad, schlief nachts auf einer Moormatratze, genoss wunderbare Moormassagen – und zum Nachmittagskaffee gab es eine köstliche Moortorte!

Beim Lesen dieses Buches fühlte ich mich sofort wieder an meinen erholsamen Kuraufenthalt erinnert. Mein Erschöpfungssyndrom wurde durch die Kombination aus Burnout-Klinik und Wellnesshotel in NRW hervorragend behandelt. Nachdem ich wieder zuhause war, sprühten Körper und Geist vor neuen Energien! Wenn Sie ebenfalls auf der Suche nach einer Kurklinik sind, in welcher Rückenschmerzen und/oder Burnout-Syndrome behandelt werden, kann ich die Klinik Moorland am Senkelteich nur empfehlen. Und mit diesem Buch haben Sie mit Sicherheit die passende Lektüre für Ihren Kuraufenthalt dabei.

Alle wichtigen Informationen über das Haus finden Sie auf www.moorland.de.