Traumurlaub an der Cote d’Azur? Die perfekte Reiseliteratur!

Sie planen derzeit einen paradiesischen Urlaub an der Cote d’Azur? Dann sollten Sie es nicht verpassen, sich optimal auf Ihren Traumurlaub vorzubereiten. Zu jeder Reise gibt es selbstverständlich die richtige Lektüre. Welches Buch, Magazin oder Zeitschrift sich für Sie eignet, hängt ganz davon ab, was für ein Typ Sie sind.

Besonders häufig möchten sich Reisende während des Aufenthalts an ihrem Urlaubsort – teilweise auch schon vorher – über genau diesen informieren. Während manche sich beispielsweise für Wanderwege an der Cote d’Azur interessieren, finden andere wiederum Romane oder Krimis spannend, die genau in den Dörfern und Städten spielen, welche man selbst zu besuchen gedenkt. Häufig auch werden Ratgeber gerne gelesen, um auch wirklich sicher zu stellen, dass keinerlei Ausrüstungsgegenstand wie Wanderstock und ähnliche Utensilien zu Hause vergessen werden. Wiederum weitere Urlauber stecken auf die Schnelle einen Reiseführer ein. Dieser soll dazu dienen, dass man auch wirklich alle atemberaubenden Sehenswürdigkeiten an der Cote d’Azur auf einen Blick hat. Aber gerade Letztere ist auch ansonsten sehr praktisch. Wer kennt es nicht, dass man sich im Urlaub befindet und plötzlich entdeckt man bei einem Tagesausflug eine Statue, ein besonders altes Gebäude oder ähnliches? Auch dann kann einem der praktische Reiseführer helfen, um die einzelnen Attraktionen an der Cote d’Azur auch in vollem Umfang genießen zu können.

Besonders praktisch ist auch diejenige Reiseliteratur, die sich mit der Kultur und Mentalität der Region beschäftigt, die man gerne bereisen möchte. Auch hier finden sich zahlreiche Lesewerke, die es lohnt einzustecken. Neben dem Reiseführer gibt es beispielsweise auch immer tolle Magazine, etwa Merian oder Zeitschriften wie GEO, welche einem in der Regel versuchen, einem einen besseren Eindruck von einer bestimmten Region näher zu bringen. Wer also an der Cote d’Azur besonders an Land & Leute interessiert ist, ist gerade mit dieser Art von Reiseliteratur gut beraten.

Skireisen der etwas anderen Art

Ich bin ein Sommermensch, so viel ist klar. Wenn die Sonne scheint und die Temperaturen über 25 Grad Celsius liegen, fühle ich mich wohl. Auch meinen Urlaub verbringe ich in der Regel in sonnigen Gefilden und ich bin noch niemals in meinem nun auch schon 35-jährigen Leben Ski gefahren – doch dieser Umstand könnte sich nach der Lektüre dieses Buches ändern:

Josef Adam betreibt in Bodenmais am Großen Arber eine Skischule mit Skiverleih und ist vermutlich der einzige Skilehrer in Niederbayern mit 3 internationalen Skilehrerpatenten. In seinem Buch Als Skilehrer um die Welt: Ein Roadtrip und eine Skireise der etwas anderen Art berichtet er über lustige und spannende Erlebnisse auf den Ski-Pisten von Bodenmais, St. Moritz, Whistler in Kanada oder Thredbo in Australien. Das Buch bietet einen unterhaltsamen Blick über den bayerischen Tellerrand hinaus und beinhaltet sogar ein gesundes Maß an Kritik am Status Quo des Wintertourismus weltweit. Bis zur Lektüre dieses Buches wusste ich gar nicht, dass man in Australien Ski fahren kann – und dies war bei weitem nicht die einzige Überraschung, welche dieses Buch über Skiurlaub und Winterreisen zu bieten hat! Das Taschenbuch hat 150 Seiten und ist im Verlag Martina Adam erschienen.

Nachdem ich das Buch beiseite gelegt hatte, habe ich umgehend im Internet recherchiert, wo man Skireisen nach Australien buchen kann. Dabei bin ich auf den Reiseveranstalter Team3Reisen gestoßen. Dort hat man zwar (noch) keinen Skireisen und Winterurlaub am anderen Ende der Welt im Programm, aber viele andere schöne Sportclubs und Hotels in den Alpen. Bevor ich mich auf den weiten Weg nach Australien machen, werde ich also als Appetitanreger an Skireise in Österreich oder der Schweiz buchen.

Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen auf La Gomera

Die Kanaren zählen für mich zu den schönsten Urlaubszielen weltweit. Es vergeht eigentlich kaum ein Jahr, in dem ich nicht mindestens ein Mal auf eine der Kanarischen Inseln reise. Meistens fällt meine Wahl auf Gran Canaria, doch in diesem Sommer fliege ich zum ersten Mal nach La Gomera. Dort habe ich mit Freunden ein sehr schönes Ferienhaus in den Bergen gemietet, welches als Basisstation für zahlreiche Inselwanderungen dienen wird. Gemietet habe ich das Ferienhaus auf den Kanaren online bei http://www.finca-und-ferienhaus-urlaub.de. Besonders gespannt bin ich auf die Anreise nach La Gomera: Die Kanareninsel erreicht man per Charterflug nach Teneriffa. Von dort geht es ab Los Cristianos weiter mit der Fähre weiter. Die Überfahrt dauert jedoch nur 35 Minuten. Da ich jedoch noch nie mit einer Fähre von einer Kanareninsel zur anderen gefahren bin, sicherlich ein tolles Ereignis!

La Gomera ist die Schwesterinsel von Teneriffa und wird von vielen Kanaren-Fans als die wildeste Insel des Kanarischen Archipels beschrieben. Vom zentralen Hochland der fast 1500 Meter hohen Insel winden sich zahllose steilwandige Schluchten hinab zum Meer, die sich wie Tortenstücke in den ansonsten nur sanft abfallenden Inselkörper hineingefressen haben. La Gomera ist mit seiner landschaftlichen Vielfalt daher wie geschaffen für einen Wanderurlaub auf den Kanaren: Malerische Täler, Terrassenfelder, Palmenhaine, schroffen Steilküsten, die idyllischen Lorbeerwälder im Garajonay-Nationalpark, Kiefernwäldern und Bananenplantagen umrahmt vom tiefblauen Wasser des Atlantiks lassen das Herzen aller Naturliebhaber höher schlagen.

Um die schönsten Flecken von La Gomera zu entdecken, habe ich mir den Wanderführer „La Gomera. Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen. 53 Touren. Mit GPS-Tracks“ von Klaus Wolfsperger und Annette Wolfsperger zugelegt. Das Buch ist 192 Seiten dick und im Bergverlag Rother erschienen.